Jahresrückblick – 2015 im Spiegel dieses Blogs

Xmas tree V

Wie war 2015? Ange­sichts noch ein­mal deut­lich sin­ken­der Zugriffs­zah­len – mit eini­gen weni­gen Aus­nah­men, etwa dem u.a. auf Red­dit ver­brei­te­ten Arti­kel über das »Platz­hal­ter­bild« der AfD, was dann inner­halb von zwei Tagen für 1500 Zugrif­fe sorg­te und die Jah­res­ge­samt­zu­griffs­zahl auf über 33.000 hiev­te – ver­zich­te ich auf eine aus­führ­li­che quan­ti­ta­ti­ve Ana­ly­se der Din­ge, die 2015 auf mei­nem Blog gesche­hen sind. 

wpid-15-152-pluto-newhorizons-highresolution-20150714-ifv.jpgInter­es­san­ter sind die inhalt­li­chen High­lights. So gab es 2015 eine Son­nen­fins­ter­nis (März 2015) und Bil­der vom Rand des Son­nen­sys­tems (Juli 2015). Ich habe mir die Han­dy-Aus­stel­lung im Muse­um Ange­wand­te Kunst (Juni 2015) in Frank­furt ange­se­hen und die Exo-Evo­lu­ti­on im ZKM in Karls­ru­he (Novem­ber 2015). 

In eini­gen (jetzt nicht ver­link­ten) Bei­trä­ge habe ich mei­ne (Science-Fiction-)Lektüre rezen­siert. Etwas aus­führ­li­cher habe ich mich mit dem Kul­tur­kampf um das ima­gi­nä­re Land (April 2015) anläss­lich der Hugo-Ver­lei­hung in den USA aus­ein­an­der­ge­setzt (Ergeb­nis­se Hugo, August 2015). Zu 2015 gehört hier auch ein trau­ri­ges Ereig­nis, der Tod von Ter­ry Prat­chett (März 2015).

Gedan­ken gemacht habe ich mir über selt­sa­me Wis­sens­be­stän­de (Janu­ar 2015), und dazu woher der Wunsch kommt, Din­ge zu glau­ben. Und selt­sam sind auch Bun­des­ju­gend­spie­le, mit denen ich mich im Juni 2015 kri­tisch auseinandersetzte.

2015parisZur Poli­tik: 2015 war ein Jahr, in dem es zwei­mal Anschlä­ge in Paris gab, in dem AfD und Pegi­da im Schein­wer­fer­licht auf­ge­taucht sind, in dem aber auch über grund­le­gen­des zur Kli­ma­po­li­tik ver­ein­bart wur­de. Auch die­se Ereig­nis­se spie­geln sich in mei­nem Blog wie­der: So fand im Janu­ar 2015 in Frei­burg eine Demo mit 20.000 Men­schen für Viel­falt und Tole­ranz statt. Auch in mei­nem Blog tauch­te nach dem Anschlag von Paris im Novem­ber 2015 das Frie­dens­zei­chen-Eif­fel­turm-Sym­bol auf. Ich setz­te mich kri­tisch mit der Sicher­heits­po­li­tik von Innen­mi­nis­ter Gall (Juni 2015) aus­ein­an­der und ver­tei­dig­te den Click-Akti­vis­mus (Juli 2015). 

Und natür­lich gab es eine Rei­he von wei­te­ren Demos, an denen ich teil­ge­nom­men habe – bei­spiels­wei­se gab es im April 2015 eine gro­ße Mani­fes­ta­ti­on für die Abschal­tung des AKW Fes­sen­heim. Im Novem­ber 2015 fand vor dem Kli­ma­gip­fel auch in Frei­burg eine Kli­ma­de­mo statt. 

Im Blog setz­te ich mich außer­dem mit der Fra­ge aus­ein­an­der, war­um eine öko­lo­gi­sche Ver­elen­dungs­theo­rie nur bedingt hilf­reich ist (August 2015). Ich besuch­te die Auf­takt­ver­an­stal­tung für das neue For­schungs­for­mat »Real­la­bo­re« in Baden-Würt­tem­berg (Mai 2015) und stell­te den Text aus dem Jahr 2014 zu »Swap, Share, Expe­ri­ence« (Janu­ar 2015) ins Netz.

Poli­tik im Jahr 2015, ins­be­son­de­re im zwei­ten Halb­jahr, stand ein­deu­tig unter dem Vor­zei­chen der Flücht­lings­si­tua­ti­on. Das zeig­te sich in der grü­nen Par­tei, hier in Bezug auf die Lan­des­de­le­gier­ten­kon­fe­renz im Okto­ber 2015, aber war auch The­ma im Som­mer am Bag­ger­see (August 2015). Und ja – Flücht­lings­po­li­tik hat auch etwas mit Mer­kel zu tun, die – nach lan­gem Zögern – von uner­war­te­ter Sei­te (Okto­ber 2015) Zustim­mung bekam. Das The­ma wird uns alle auch 2016 nicht loslassen.

wpid-img_20150817_151750.jpgKlei­ner, aber trotz­dem nicht unwich­tig, die bevor­ste­hen­de Land­tags­wahl 2016 in Baden-Würt­tem­berg (März 2015). Neben mei­nem Job als par­la­men­ta­ri­scher Bera­ter (April 2015), der an die enden­de Legis­la­tur­pe­ri­ode (Dezem­ber 2015) gebun­den ist, war 2015 für mich hier vor allem durch ehren­amt­li­che Akti­vi­tä­ten in der Schreib­grup­pe für das Wahl­pro­gramm gekenn­zeich­net. Auch des­we­gen habe ich mir Gedan­ken über die drei Funk­tio­nen eines Wahl­pro­gramms (Mai 2015) gemacht und dazu, wie real­po­li­tisch grü­ne Poli­tik sein darf (März 2015). Inhalt­lich fand das im Blog Nie­der­schlag in Über­le­gun­gen zu Trans­pa­renz und Open Data im Hoch­schul­kon­text (anläss­lich von Hoch­schul­watch, Febru­ar 2015) sowie mit dem Vor­be­richt zum Regie­rungs­pro­gramm­par­tei­tag im Dezem­ber 2015. Inzwi­schen ist das Wahl­pro­gramm beschlos­sen – ich fin­de, dass es gut gewor­den ist. Aber dazu mehr im nächs­ten Jahr. 

Neben unse­rem zukunfts­zu­ge­wand­ten Pro­gramm steht unter ande­rem das der AfD Baden-Würt­tem­berg (Okto­ber 2015) – als anti­grü­ne Par­tei, die den Weg zurück in die Ver­gan­gen­heit ein­schla­gen will.

Wah­len fan­den in 2015 u.a. in Ham­burg (Febru­ar 2015) und in Groß­bri­tan­ni­en (Mai 2015) statt – letz­te­res für mich ein Anlass, über Ver­zer­run­gen durch das Wahl­ver­fah­ren zu schreiben.

Aber auch ganz all­ge­mein mit dem The­ma »Par­tei« habe ich mich befasst – u.a. mit dem Besuch der Ver­an­stal­tung »Poli­tik im Netz« (Febru­ar 2015) der Böll-Stif­tung Baden-Würt­tem­berg und der Tagung zur Zukunft der Par­tei­en­de­mo­kra­tie im Novem­ber 2015 in Ber­lin. Die Vor­schlä­ge des »Pro­gres­si­ven Zen­trums« zur smar­ten Par­tei (Sep­tem­ber 2015) habe ich dage­gen eher kri­tisch betrach­tet (Online­be­tei­li­gung in Par­tei­en etc. war, neben­bei bemerkt, auch ein The­ma beim Digi­ta­li­sie­rungs­kon­gress im Sep­tem­ber 2015). 

Und ja, die Aus­ein­an­der­set­zun­gen in der Bun­des­par­tei blie­ben in mei­nem Blog eben­falls nicht spur­los. Ich habe
Basis defi­niert (März 2015), mich kri­tisch mit rück­wärts­ge­rich­te­ten Stra­te­gie­an­trä­gen aus­ein­an­der­ge­setzt (August 2015) und das auch in mei­nem Bericht über neue und alte Spal­tun­gen von der BDK 2015 – zum Zustand der Par­tei (Novem­ber 2015) ein­flie­ßen lassen. 

Die BDK ver­schaff­te mir dann auch einen kur­zen Auf­tritt zur Zeit­po­li­tik in der heu­te-show (Novem­ber 2015). Was zwar für Auf­merk­sam­keit sorg­te, aber die Inhal­te, die mich immer wie­der in 2015 beschäf­tigt haben (Voll­zeit­na­he Teil­zeit; Fle­xi­bli­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung, der Acht-Stun­den-Tag – bei­des Juli 2015) eher außen vor ließ.

War­um blog­ge ich das? Als eine Art poli­ti­sche Zusam­men­fas­sung des Jah­res 2015 und als Ange­bot, sich den einen oder ande­ren – län­ge­ren – Text viel­leicht zwi­schen den Jah­ren noch zu Gemü­te zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.