Kurzeintrag: Grün-links-libertär (oder: links-alternatives Manifest)

Dieser Beitrag wurde unter So grün, so grün abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Wir waren schon bei den Ärzten und sind immer noch für Visionen. Aber das ewig uneingelöste Versprechen der Vollbeschäftigung haben wir nicht mehr anzubieten.

Logo Links-LibertärAuf Initiative von Robert Zion, dem »Grünen-Politiker aus NRW« und »Parteitagsrebell von Göttingen« gibt es inzwischen ein ziemlich lesenswertes Positionspapier (pdf), in dem klargestellt wird, was die Eckpunkte einer zeitgemäßen linken Politik sind, für die Emanzipation und Ende des Arbeitszwangs keine Fremdwörter darstellen, kurz: in dem zu links-libertärer Politik als Zentrum grüner Programmatik aufgerufen wird.

Inzwischen wird diese Initiative von über 100 Grünen unterstützt (ich bin auch dabei) – wer ebenfalls mittun will, kann dies per eMail an Robert kundtun. Ziel sind vorerst mal 500 UnterstützerInnen.

Be the first to like.
pixelstats trackingpixel

Eine Antwort auf Kurzeintrag: Grün-links-libertär (oder: links-alternatives Manifest)

  1. Pingback: till we *) . Blog » Sozialismus mit Frühlingsblumen, oder: ein »prager frühling« macht noch keinen Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *