Was auf der BDK mit dem Wahlprogrammentwurf passierte

Vor dem grü­nen Pro­gramm­par­tei­tag (BDK, kurz für Bun­des­de­le­gier­ten­kon­fe­renz) hat­te ich ein paar Visua­li­sie­run­gen zu den Ände­rungs­an­trä­gen zum Bun­des­tags­wahl­pro­gramm gepos­tet. Nach­dem inzwi­schen die von der BDK ver­än­der­ten Tex­te vor­lie­gen, ist es Zeit für eine klei­ne Bilanz der Par­tei­tags­ar­beit (bzw. der Antrags­kom­mis­si­ons­ar­beit) in drei Diagrammen:

Zunächst ein­mal fällt auf, dass der ver­ab­schie­de­te Beschluss fast ein­ein­halb mal so lang ist wie der Ent­wurf des Wahlprogramms. 

Ich habe die HTML-Antrags­tex­te von der Web­site (Zei­chen inkl. Leer­zei­chen) gezählt (bzw. zäh­len las­sen, wozu hat’s Pro­gram­me), und das sel­be mit den PDFs der Beschlüs­se gemacht, letz­te­re kor­ri­giert um die Fuß­zei­len etc. Wenn es nicht einen sys­te­ma­ti­schen Feh­ler dabei gibt, dann sind alle Pro­gramm­tei­le län­ger gewor­den, eini­ge sogar erheb­lich län­ger. In VG-Wort-Norm­sei­ten á 1500 Anschlä­gen waren das vor der BDK knapp 300 Sei­ten (fak­tisch eher 150), her­aus­ge­kom­men ist ein Wäl­zer mit 453 Norm­sei­ten (als PDF sind das 191 Seiten). 

Da die ers­te Abbil­dung nur begrenzt deut­lich macht, was sich wie ver­än­dert hat, habe ich im zwei­ten Dia­gramm dar­ge­stellt, wel­che Kapi­tel um wie­viel Zei­chen gewach­sen sind. Im arith­me­ti­schen Mit­tel wuchs jedes Kapi­tel um 10.705 Zei­chen. Im Detail reicht das von einem Plus von 3107 Zei­chen im Mobi­li­täts­ka­pi­tel Kapi­tel Ver­brau­cher­schutz bis zu 24.309 Zei­chen im Kapi­tel »Eine Welt« und 25.609 Zei­chen im Wirt­schafts­ka­pi­tel – das ist jeweils mehr als ein­zeln Kapi­tel vor­her über­haupt an Zei­chen umfasst haben! Die­se Aus­deh­nung hat ins­ge­samt eini­ges mit dem Ver­fah­ren der (modi­fi­zier­ten) Über­nah­me zu tun, befürch­te ich. Hof­fen wir, dass das Pro­gramm dadurch auch bes­ser gewor­den ist.

Drit­tens: Rela­tiv betrach­tet, bewegt sich der Zuwachs je Kapi­tel zwi­schen 21 und 92 Pro­zent der ursprüng­li­chen Län­ge; die Prä­am­bel und das Mobi­li­täts­ka­pi­tel Kapi­tel Ver­brau­cher­schutz wuch­sen um ein Fünf­tel ihres bis­he­ri­gen Umfangs, das Kapi­tel »Eine Welt« wur­de fast verdoppelt.

Zum Schluss noch der Wor­d­le-Ver­gleich – nicht sinn­voll, aber hübsch anzu­se­hen. Links der Ent­wurf, rechts der Beschluss:

War­um blog­ge ich das? Vor allem als Fol­low-Up zur Visua­li­sie­rung. Noch schö­ner wäre es natür­lich, ein inter­ak­ti­ves Tool zu haben, das für jeden Antrag zeigt, was damit pas­siert ist. Oder den direk­ten Text­ver­gleich zulässt …

11 Antworten auf „Was auf der BDK mit dem Wahlprogrammentwurf passierte“

  1. Der gan­ze Pro­zess um inner­par­tei­li­che Mei­nungs­bil­dung, Antrags­ent­wür­fe, Ände­rungs­an­trä­ge und die gute Streit­kul­tur bei der Bera­tung und anschlie­ßen­den Beschluss­fas­sung zum Wahl­pro­gramm von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen beweist ein­drucks­voll, dass die Par­tei gut auf­ge­stellt ist. Die Antrag­stel­ler hat­ten zahl­rei­che gute Anträ­ge und Ände­rungs­an­trä­ge ein­ge­bracht, die Bun­des­ge­schäfts­stel­le von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen hat groß­ar­ti­ges geleis­tet, indem vie­le sinn­vol­le Anträ­ge zusam­men­ge­fasst und in kom­pri­mier­ter Form der Bun­des­de­le­gier­ten­kon­fe­renz vor­ge­legt wur­den, und die Dele­gier­ten hat­ten kon­struk­tiv dar­über dis­ku­tiert und beschlossen.

  2. Das Wor­d­le lädt zu Inter­pre­ta­tio­nen ein:

    Die Star­ke Beto­nung des Wor­tes »müs­sen« klingt ver­däch­tig nach Pater­na­lis­mus und Ökofaschismus.

    Und dann steht da rechts »Men­schen müs­sen mehr schaf­fen«. Klingt wie ne Droh­nung. Das
    *kann* ein­fach kein Zufall sein.

  3. Außer dem ins Auge sprin­gen­den »Men­schen müs­sen mehr schaf­fen« lese ich da in dem Wor­d­le auch noch (etwas klei­ner, aber aufs Klein­ge­druck­te kommt es ja an!): »Men­schen leben sowie immer«, »Gleich­zei­tig ermög­li­chen Men­schen bes­se­re Fami­li­en«, »Euro­pa braucht immer Poli­tik«, »Zukunft heißt gute Kapi­tel« und, beson­ders ver­däch­tig, »Arbeit Zugang statt EU«. Hmmm…

    Ansons­ten: Inter­es­san­ter Blogpost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.