Kurz zur grünen Landtagswahlkampagne 2011

Seit der Lan­des­de­le­gier­ten­kon­fe­renz Anfang Dezem­ber erstrahlt die Web­site der baden-würt­tem­ber­gi­schen Grü­nen in neu­em Glanz (und prompt gibt es gute Kri­ti­ken im Han­dels­blatt zum Online-Wahl­kampf). Sicht­bar ist hier die »Linie« für den dies­jäh­ri­gen Land­tags­wahl­kampf, mit »aus­ge­ris­se­nen« Text­blö­cken und einer col­la­gen­ar­ti­gen Gestal­tung. Und dem Claim »JETZT!«, der end­lich groß und öffent­lich über allem prangt und nicht mehr geheim gehal­ten wer­den muss. Dem­nächst wird es dann auch die Pla­ka­te geben. Einen Vor­ge­schmack, wie the­ma­ti­sche Posi­to­nie­rung und Gestal­tungs­li­nie dort zusam­men­wir­ken, gibt das Groß­flä­chen­pla­kat, für das jetzt schon Spen­de­rIn­nen gesucht werden. 

Auch wenn mir bei einer Betrach­tung im Detail sicher­lich Kri­tik­punk­te ein­fal­len wür­den, muss ich doch sagen, dass ich mit Claim und Gestal­tungs­li­nie ins­ge­samt sehr zufrie­den bin. »Poli­tik wech­seln« ist mein Lieb­lings­mo­tiv aus der Pla­kat­rei­he, aber nach allem, was ich bis­her davon ken­ne, wer­den auch die ande­ren Pla­ka­te rich­tig gut wer­den. Der Wahl­kampf kann kommen!

Plakat "Politik wechseln. Jetzt!"

10 Antworten auf „Kurz zur grünen Landtagswahlkampagne 2011“

  1. P.S.: Weil jetzt auf Twit­ter eini­ge die feh­len­den Inhal­te bzw. die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Gestal­tung und eben nicht mit den Inhal­ten kri­ti­siert haben:

    1. Gestal­te­risch gut gemach­te Pla­ka­te funk­tio­nie­ren nicht, wenn sie nicht inhalt­lich stim­mig sind. Da bin ich sehr zuversichtlich.

    2. Bis zur Wahl ist es ja noch etwas hin – ich wer­de mich sicher­lich auch noch mit den Inhal­ten (z.B. hier im Land­tags­wahls­pro­gramm) aus­ein­an­der­set­zen. Bin damit aber eigent­lich ganz zufrie­den. Oder wie eine Abge­ord­ne­te neu­lichs mein­te: im Pro­gramm ste­cken Pro­jek­te für weit mehr als eine Legislaturperiode.

    3. Das Groß­flä­chen­pla­kat, das oben abge­bil­det ist, ist ja nicht alles. Dazu kom­men sie­ben oder acht The­men­pla­ka­te – die es m.W. noch nicht öffent­lich gibt. Ich kann aber allen ver­si­chern, die sind kon­kre­ter als das ja durch­aus auch inhalt­li­che »Poli­tik wechseln«. 

    4. Aber trotz­dem: das wir »Poli­tik wech­seln« wol­len, ist für mich (gera­de in der Debat­te um mög­li­che und unmög­li­che Koali­tio­nen) eine ganz wich­ti­ge und extrem sym­pa­thi­sche Aus­sa­ge für die­se Wahl. Und zwar ins­be­son­de­re in der hier gezeig­ten Form: alle packen mit an, und der Poli­tik­wech­sel kommt »von unten« und wird nicht top-down durch­ge­setzt. Dass da jemand dann glück­lich guckt, auf dem Pla­kat, dass ist doch genau richtig!

  2. Hm.

    Das Pla­kat ist sti­lis­tisch gut gemacht, per­fekt kom­po­niert … aber es ist gänz­lich nichtssagend.
    Es ist eine Kopie der CDU-Fami­lie-Hei­le-Welt-Alles-wird-gut-Pla­ka­te. Nur etwas pfif­fi­ger und jünger.

  3. Hab gera­de noch­mal den Abschnitt zur Netz­po­li­tik durch­ge­le­sen. Eini­ge Absät­ze fin­de ich wirk­lich gut gelun­gen (z.B. »Medi­en­päd­ago­gik aus­bau­en«), ande­re hät­te man noch etwas bes­ser machen kön­nen (z.B. »Ver­brau­cher­rech­te im Netz stär­ken« ist mir zu unkon­kret, man kann nur raten was gemeint ist, also Abo­fal­len u.ä.). Posi­tiv ist auf jeden Fall die Bezug­nah­me auf das Ende-zu-Ende-Prin­zip beim Absatz zur Netzneutralität.

    An Feh­lern hab ich einen Klop­per gefun­den und ein paar Typos:
    – »infor­mel­le Selbst­be­stim­mung« (S. 8 Abs. 2 Z. 4)
    – »und« -> »uns« (S. 9 Abs. 4 Z. 7)
    – Gän­se­füß­chen weg­ma­chen (S. 9 Abs. 5 Z. 6)
    – »u.[line break]ä.« -> »u.[non-breaking space]ä.« (S. 10 Abs. 3 Z. 1)
    – »Musike-[line break]rInnen« -> »Musiker-[line break]Innen« (S. 10 Abs. 3 Z. 3)
    – Über­schrift »Mei­ne Daten gehö­ren mir!« ist vom eigent­li­chen Absatz durch Sei­ten­um­bruch getrennt (S. 10 unten)

    Dear lazy­web, wer lei­tet das an die Lan­des­ge­schäfts­stel­le weiter?

  4. @mela: Wie gesagt: das ist kein im eigent­li­chen Sin­ne inhalt­li­ches Pla­kat, son­dern eines, dass die Grund­rich­tung für den Wahl­kampf the­ma­ti­siert – es geht dar­um, »von unten« und quer durch ver­schie­de­ne Bevöl­ke­rungs­grup­pen Poli­tik zu wech­seln. Allein schon in die­ser Bot­schaft als Grund­aus­sa­ge für den Wahl­kampf sehe ich erheb­li­che Unter­schie­de zu dem, was die CDU so macht. Ich ken­ne die CDU-Pla­ka­te für BaWü nicht, aber ein kom­plem­tä­res wäre sowas wie »Sta­bi­li­tät und Sicher­heit«, auf dem irgend­wel­ches brä­si­ges Füh­rungs­per­so­nal beim Bad in der Men­ge zu sehen ist. YMMV.

    @Blumentopf: Dan­ke für das genaue Hin­se­hen – ich gehe davon aus, dass u.a. Cars­ten da noch­mal ein Auge drauf haben wird.

  5. @blumentopf: Ach, scha­de. Ich habe mich noch nicht getraut, nach­zu­schau­en, ob mein Her­zens­an­lie­gens­feh­ler in der end­gül­ti­gen Ver­si­on kor­ri­giert ist oder nicht. 

    Auf der ande­ren Sei­te, weiss ich, mit wie wenig Per­so­nal und Mit­teln und unter wel­chem Zeit­druck sowas wie das Land­tags­wahl­pro­gramm ent­steht und kann des­we­gen nach­voll­zie­hen, war­um Kor­rek­tur­hin­wei­se lie­gen blei­ben. Toll ist das trotz­dem nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.