Kurz: Plakate in Kreuzberg (Update 4)

Plakat Ströbele 2009Nicht alles, was sich wie­der­holt, muss schlecht sein. Mir jeden­falls gefällt das neue, wie­der von Sey­fried gezeich­ne­te Pla­kat des grü­nen Direkt­kan­di­da­ten, Hans-Chris­ti­an Strö­be­le, für den Wahl­kreis Fried­richs­hain-Kreuz­berg in Ber­lin. »Augen­zwin­kernd pathe­tisch« schreibt der Tages­spie­gel – das trifft es gut, und das gefällt mir. Ich jeden­falls drü­cke Chris­ti­an die Dau­men für einen erneu­ten Direkt­ein­zug in den Bundestag.

Ach ja, Björn Böh­ning. Das ist der SPD­ler (»Spre­cher der SPD-Lin­ken«, Mit­ar­bei­ter von Wowe­reit, der nicht auf die Lan­des­lis­te gewählt wur­de und im Wahl­kampf auf bil­li­ge Prak­ti­kan­tIn­nen setzt), der meint, die­ses Pla­kat mit »Über­ra­schungs­los – Span­nungs­los – Ideen­los« kom­men­tie­ren zu müs­sen. Dass ein gutes grü­nes Pla­kat dem SPD-Gegen­kan­di­da­ten nicht gefällt, wird wohl nie­mand wun­dern. Dass ein der­ar­ti­ger Null-Kom­men­tar auch in der wort­rei­chen Erläu­te­rung nicht bes­ser wird, auch nicht. 

Und war­um macht er das? Wohl, weil Hans-Chris­ti­an Strö­be­le mit der wit­zi­gen Sey­fried-Adap­ti­on der fran­zö­si­schen Revo­lu­ti­ons­i­ko­no­gra­fie dem SPD-Pla­kat (die Ber­li­ner Zei­tung beschreibt es als »Mini-Oba­ma in Kreuz­berg«) die Show gestoh­len hat. Bil­der davon fin­de ich im Netz noch kei­ne, aber wenn’s tat­säch­lich ein uniro­ni­scher Ver­such sein soll­te, Oba­mas »Hope« zu kopie­ren, dann wäre neben »ein­falls­los« auch »völ­li­ge Selbst­über­schät­zung« eine gute Beschreibung.

Update: (10.8.2009) Ein Exem­plar des Böh­ning-Pla­kats habe ich noch immer nicht gese­hen, dafür das defi­ni­tiv niveau­lo­se Pla­kat der CDU-Kan­di­da­tin, Vera Lengs­feld (sie­he auch Süd­deut­sche).

Update 2: Böh­ning sieht so aus – auf sei­nem eige­nen Web­auf­tritt fehlt das Pla­kat aller­dings immer noch. Net­tes Pla­kat, die Oba­ma-Anlei­he ist weit weni­ger schlimm als befürch­tet – beson­ders gewagt fin­de ich’s aller­dings auch nicht.

Update 3: Auch das Pla­kat der Kan­di­da­tin der LINKEN, Hali­na Waw­zy­ni­ak, über­rascht eher durch Kör­per­ein­satz als durch inhalt­li­che Spannung.

Update 4: (11.08.2009) Alle vier Pla­ka­te im Ver­gleich noch­mal im Tages­spie­gel.

11 Antworten auf „Kurz: Plakate in Kreuzberg (Update 4)“

  1. Ein wirk­lich tol­les Pla­kat. Ist mir ges­tern auch sofort auf­ge­fal­len, da ja fast gesamt Fhain-Xberg damit zuge­pflas­tert ist. Nur scha­de das der Strö­be­le (wie vie­le ande­re Poli­ti­ker auch) sich der Netz­ge­nera­ti­on kaum ver­pflich­tet zu füh­len scheint. Anders kann man deren Kom­men­ta­re in die­sem: http://www.youtube.com/watch?v=C0Q41F6m1_E Video wohl nicht deu­ten. Auch wenn ich mich von den Grü­nen im Gro­ßen und Gan­zen ver­tre­ten füh­le. Wenn so ein wich­ti­ger Punkt des moder­nen Lebens aus­ge­las­sen wird, kön­nen auch bun­te Far­ben nicht mehr helfen.…

  2. Bei einem inzwi­schen 70-jäh­ri­gen erwar­te ich nicht, dass er sug­ge­riert, zur Inter­net­ge­nera­ti­on zu gehö­ren. Was ich aller­dings erwar­te, ist ein Ver­tre­ten von Bür­ger­rechts­po­li­tik auch im Netz. Und da ist Strö­be­le ganz sicher der rich­ti­ge – bis hin zum bun­ten Pla­kat, das wohl – wenn der Tages­spie­gel in sei­ner Bericht­erstat­tung nicht lügt – auch das The­ma »Gegen Vor­rats­da­ten­spei­che­rung« auf einem der klei­nen Trans­pa­ren­te auf­ge­nom­men hat.

  3. Immer wie­der kommt auch bei Strö­be­le die­ses Video. Nagut, ok. Es nervt mich aber trotz­dem, weil, als ich damals diver­sen Poli­ti­kern wegen §202 Emails schrieb, Strö­be­le der ein­zi­ge war von dem ich prompt eine kom­pe­ten­te und per­sön­li­che Ant­wort bekam wor­in er zwar zugab, eher wenig Ahnung von Netz­werk­tech­nik zu haben (ver­langt ja auch kei­ner), die aber mei­ne Befürch­tun­gen und Kri­tik ernst nahm. Mag ja sein, daß das vom Vor­zim­mer kam (war eine c+p Text­schnip­sel drin, den auch ande­re beka­men, der Rest war direkt an mich gerich­tet) – aber von den ande­ren (z.B. mei­nen) MdBs von CDU und SPD kam nichts bzw. ein »schö­ne Grü­ße und lmaa«. In die­sem Sinne…

  4. @Julius: Das Video ist ja nicht nur für Strö­be­le reprä­sen­tie­rend, son­dern für die gesam­te Meu­te an Poli­ti­kern die mei­nen eine oder zwei Genera­tio­nen (wenn nicht sogar mehr) trotz feh­len­der Anti­zi­pa­tio­nen derer Lebens­ti­le mit Hil­fe von Buz­z­words die sie selbst nicht ver­ste­hen, an sich (bzw. die jew. Par­tei) bin­den zu wollen. 

    Wie gesagt, mein Herz führt grü­nes Blut, aber wenn ein Bereich der mei­nen Beruf _​und_​ mei­ne Frei­zeit in so gro­ßem Maße berührt (fast schon bestimmt) nicht in mei­nem Sin­ne (wenn über­haupt in auch nur kleins­ter Wei­se bzw. mit gän­gi­gen indif­fe­ren­ten All­ge­mein­plät­zen) beach­tet wird, kann ich nicht ohne ein Für- und Abwe­gen aus­schließ­lich Grü­ne wählen.

    Ich den­ke dass wird sich in der Wahl auch dadurch zei­gen, dass es ein gro­ßes »Split­ter-Wäh­len« geben wird. Erst­stim­me die und Zweit­stim­me jene.

    @all, aber da es in dem Thread ja eigent­lich um schö­ne und weni­ger schö­ne Pla­ka­te geht: da haben die Grü­nen natür­lich schon des­halb gewon­nen, weil das Pla­kat gar nicht grün son­dern BUNT ist.

  5. @Klara:
    »[…] aber wenn ein Bereich der mei­nen Beruf _​und_​ mei­ne Frei­zeit in so gro­ßem Maße berührt (fast schon bestimmt) […]« – ist bei mir nicht anders.
    Ich sag mal so: Es gibt kei­ne Par­tei, deren Vostel­lun­gen sich mit mei­nen deckt. Wie soll das auch gehen? Ich sehe nur auch, daß das Netz in RL im Ver­gleich zu ›den Stamm­ti­schen‹ mikro­sko­pisch klein ist und Netz­po­li­tik eben­so. Ohne in Lob­hu­de­lei ver­fal­len zu wol­len sehe ich bei den ›alten‹ Grü­nen wenigs­tens noch ein Ver­ständ­nis für das Ver­lan­gen nach Bür­ger­rech­ten und Frei­heit und bei der neu­en Genera­ti­on eine Abkehr von Tech­nik­feind­lich­keit (und nicht nur zu Wahl­kampf­zwe­cken), also ein gewis­ses Poten­zi­al und eine Über­schnei­dung mit mei­nen Interessen.
    Strö­be­le gönn ich sein Direkt­man­dat – aber wie ich das sehe ste­hen uns eh min. 4Jahre schwarz/​gelb bevor. So gese­hen: Spielt es eine gro­ße Rol­le, ob man den Grü­nen zur Oppo­si­ti­on oder den Pira­ten zu mehr Geld in der Par­tei­kas­se ver­hilft? *seufz*

  6. Ohne jetzt das wirk­lich selt­sa­me Lengs­feld-Pla­kat ver­tei­di­gen zu wol­len, aber wer­ben die Grü­nen in NRW nicht neu­er­dings mit ent­blöß­ten Hintern?

    http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/meldungen/wirbel-um-rassistisches-plakat/

    Beson­ders niveau­voll scheint mir das ja auch nicht zu sein… Auch beim Pla­kat­mo­tiv mit Strö­be­le als fah­nen­schwen­ken­dem Anfüh­rer der Mas­sen gru­selt es mich ob der RAF-Ver­stri­ckun­gen eher – aber mich soll das Pla­kat ja auch gar nicht ansprechen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/80er-jahre-gericht-sah-stroebele-als-raf-aufbauhelfer-an_aid_417881.html

    Ist das eigent­lich Karl Marx auf der Wol­ke über den Demons­tran­ten? Wenn ja, dann ver­ste­he ich die Bot­schaft nicht so wirklich…

  7. Zum Kaars­ter Pla­kat: fin­de ich auch nicht gut.

    Zu Marx: je nach Vor­lie­be des Betrach­ters oder der Betrach­te­rin darf das glau­be ich ent­we­der als augen­zwin­kernd-iro­nisch oder als Hin­weis auf die blei­ben­den sozio-öko­no­mi­schen Ver­diens­te des klu­gen Ana­ly­ti­kers Marx gewer­tet werden.

Schreibe einen Kommentar zu Klara Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.