Achtung, ein Best Blog Award kommt geflogen

bestblogawardKaum schreibe ich, dass ich gerade unter akuter Blogunlust leide (ein Beitrag, dem noch immer die Kommentare fehlen!), trifft mich ein gut geworfenes Blog-Preischen Kettenbriefchen Blog-Stöckchen*.

Und weil die hier eher selten aufschlagen, und die Fragen spannend sind, will ich drauf antworten. Über den Kettenbriefteil (11 Fragen beantworten, 10 BloggerInnen 11 neue Fragen stellen, das Bild verlinken) muss ich noch nachdenken.

Also hier zunächst einmal meine Antworten auf Christians Fragen. Jedenfalls mehr oder weniger.

  1. wem solltest du aus tiefstem herzen danken? – Schwierige Frage. Es gibt ein paar Leute, die in meinem Studium Welten geöffnet haben. Aber vielleicht nehme ich einen anderen: Stefan Mappus. Bzw. der CDU. Bzw. den WählerInnen in Baden-Württemberg. Die alle das ihre dazu beigetragen haben, dass in Baden-Württemberg ein Regierungswechsel möglich geworden ist, was wiederum dazu geführt hat, dass ich das Herumpromovieren gelassen und mich stattdessen bei der grünen Landtagsfraktion beworben habe. Und so einen ziemlich spannenden Job gefunden habe.
     
  2. wen willst du einfach umarmen? – Noch schwierigere Frage. Nicht weil mir da niemand einfällt, sondern weil ich ja doch eher scheu, introvertiert und zurückhaltend bin. Also so ziemlich das Gegenteil des spontanen Leuteumarmers. (Mal abgesehen von meinen Kindern …).
     
  3. wer sollte wieder von dir was hören? – Hmm, da fallen mir eine ganze Menge Leute ein. Vor allem die, die nicht in Facebook oder Twitter oder ähnlichen Medien aktiv sind. Oder sich ständig auf grünen Veranstaltungen herumtreiben. Auch hier also die ausweichende Feststellung, dass das mit der analogen Kontaktpflege eher schlecht klappt bei mir.
     
  4. wo ist dein platz, an dem du am tiefsten zur inneren ruhe kommen kannst? &ndash Im Alltag unter der Dusche (ähnlich, kommt zur Zeit aber selten vor: auf dem Fahrrad auf Routinestrecken). Ansonsten: in der Natur, beim Spazierengehen. Wobei ich da schnell dadurch abgelenkt bin, dass ich Dinge sehe, die unbedingt fotografiert werden müssen.
     
  5. wessen badezimmer würdest du gerne einmal sehen? – Hatte bisher nicht das Bedürfnis danach, irgendjemands Badezimmer zu sehen. Meines müsste ich dringend mal wieder putzen.
     
  6. wann ist ein tag für dich gelungen? – Was so ein bisschen in diese Richtung geht, ist das Gefühl positiver Erschöpftheit nach dem erfolgreichen Abarbeiten von Dingen. Das sind dann schon eher gelungene Tage. Aber ich versuche eigentlich, mit weniger gelungenen Tagen gelassen umzugehen, und eher die kleineren Momente des Gelingens zu würdigen.
     
  7. du hast noch einen satz zu sagen. welcher ist das? – »Das Passwort für meine digitalen Hinterlassenschaften ist …?« Oder wäre das zu profan?
     
  8. welchen ort möchtest du noch besuchen? – Gute Frage, weil ich kaum verreise, und bei interkontinentalen Reisen eher ökofundamentalistisch bin. In Deutschland war ich einfach durch die Teilnahme an irgendwelchen politischen Veranstaltungen inzwischen in sehr vielen der größeren Städte. Was ich, als ich dort vor inzwischen auch schon 13 Jahren war, sehr faszinierend fand, ist Indien. Da könnte ich durchaus nochmal hinwollen. In Europa sind’s eher die Bildungsbürgerstädte, die mich reizen würden. Und was ich auch interessant fände, wäre einerseits Neuseeland und andererseits der Alternative/Counterculture-Teil der USA; also San Franciso, Seattle, Portland, …
     
  9. was macht dich so richtig wütend? – (Gefühlte (persönliche)) Ohnmacht bei offensichtlichen Ungerechtigkeiten, insbesondere wenn Konzerne und/oder »Respektspersonen« diese verüben.
     
  10. wofür willst du dich 2014 engagieren? – Neben dem allgemeingrünen »die Welt retten« und dem, was ich in meinem Job eh tue**, fallen mir vor allem zwei Dinge ein. Das eine ist das innergrüne Verhältnis zu Wissenschaft und Forschung. Das mag nach einer Nebensache klingen, ist aber glaube ich etwas, was die Partei dringend mal aufarbeiten müsste. Da will ich ran. Und das andere ist dieser ganze Komplex »Postwachstum«, Nachhaltigkeit, Suffizienz, … – auch da will ich (theoriebezogen wie praktisch) gerne aktiver werden, als ich das aktuell bin. (Und wer zwischen diesen beiden Punkten einen Widerspruch findet, darf ihn behalten).
     
    (Und dann nehme ich mir gerne vor, auch die lokale Ebene mal wieder stärker in den Blick zu bekommen, sprich: wenn ich schon im Rieselfeld wohne, und das gerne tue, könnte ich mich da auch engagieren. Zwischen gutem Vorsatz und Umsetzung liegen hier aber noch ein paar Stufen …)
     
  11. was wird sich 2014 in deinem leben verändern? – Och, bis Silvester ist es doch noch ein bisschen hin. Mit den guten Vorsätzen habe ich es eigentlich nicht so. Und was 2014 alles so passieren wird, und wie sich dann Ende 2014 deswegen mein Leben verändert haben wird – oder auch nicht – dass weiß ich natürlich heute nicht. Das sehen wir dann.

Und, werfe ich das weiter? Nicht alle, denen ich es neugierigerweise zuwerfen würde, haben überhaupt Blogs. Ich mische zunächst mal die Fragen neu – ein paar Fragen von Christian (und ein oder zwei Menschen weiter vorne in der Kette*) scheinen mir noch gut brauchbar für’s Upcycling. Und dann noch ein paar neue:

  1. Wo ist dein Platz, an dem du am Tiefsten zur inneren Ruhe kommen kannst?
  2. Welchen Ort möchtest du noch besuchen?
  3. Was macht dich so richtig wütend?
  4. Wofür wirst du dich 2014 engagieren?
  5. Was bereichert dein Leben zur Zeit am meisten?
  6. Worauf freust du dich 2014?
  7. Welches Buch sollte ich unbedingt gelesen haben?
  8. Welches Buch hast du zuletzt fertig gelesen, und wo?
  9. Ich verlasse das Haus nie ohne …?
  10. Was ist für dich Arbeit?
  11. Glaubst du, dass es insgesamt und überhaupt so weitergehen kann? Und wenn nicht: was ziehst du für Schlüsse daraus?

Zehn halbwegs aktiv bloggende Leute zu finden, deren Antworten mich interessieren würden, ist gar nicht so einfach. Mal sehen. Wie wäre es mit Benedikt, Ella, Felix, Henning, Julia, Konstantin, Lukas, Nils? (Bitte ignorieren, wenn es euch eher stört …)

Die übrigen zwei Plätze lasse ich mal frei, wer sich das Stöckchen schnappen will, darf gerne ;-)

* »Stöckchen« sind so Fragebögen, die BloggerInnen BloggerInnen zuwerfen. Ich habe mir den Spaß gemacht, die Kette bzw. die Stöckchenstaffel für dieses hier mal zurückzuverfolgen (und ich hoffe, damit jetzt nicht bei Akismet zu landen).

Die Expedition in unbekannte Welten – von Weltverbesserung zurück über ein Papablog zu Mamablogs zu Schönheitsblogs mit Fragen, die sich dementsprechend im Lauf der Zeit deutlich wandelten – sieht so aus: Christian HoebuschHarald SchirmerSebastian ThielkeStefan PfeifferUwe HauckJohannes KortenSven TrautweinFranziTinkaa BellaBianca KleinstadtmuttiKathi KullerkindWinterbabyHerzmuttertoothsomebookHave a lookSummer.RainTheJinJin85CorvinaLandiaMila LanusaStrawberryglazeJasminFreches EtwasVanna – http://alittlelittlesomething.blogspot.de/ (Blog existiert nicht mehr).

Jedenfalls sind alle Gerüchte, dass das Medium Blog tot ist, völlig übertrieben, wenn ich mir das so anschaue. Auch wenn’s definitiv nicht meine Themen sind, wird da sehr lebhaft gebloggt.

** Apropos Job: Dazu gehört auch der Entwurf parlamentarischer Anfragen. Also Listen mit Fragen an die Regierung. Die dürfen dann allerdings maximal zehn Fragen haben.

Warum blogge ich das? Sah nach einem intelligenten Spiel aus. Weiß aber nicht, ob ich das wirklich so sehe.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.

Dieser Beitrag wurde unter Analoges Leben, Nachhaltiges Leben, Zukunftsvisionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Achtung, ein Best Blog Award kommt geflogen

  1. herzmutter sagt:

    Hey Till, ich bin dem Pingback mal neugierig gefolgt und bin überrascht, was für einen interessantes Blog ich hier gefunden habe :) Dieses Stöckchen Spiel ist doch nicht so blöd wie es auf den ersten Blick wirkt – einmal ordentlich durchgerührt… man muß sich wohl nur mal die Mühe machen und durchblicken, vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße, Janina

  2. Pingback: Fast ein Interview | Hendryk Schäfer

  3. aebby sagt:

    Sodele, einen der freien Pätze habe ich mir geschnappt ;-)

  4. Till sagt:

    Händischer Pingback: Dank an Ella fürs Fragen-Beantworten!

  5. Pingback: Eine kurze Frage zum Jahreswechsel | till we *)

  6. Pingback: Grüner Nomade » Blog Archive » Kommt ein Stöckchen geflogen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.