Kurz: Über die Selbstverständlichkeit, die Bahn zu nehmen

Noch ein klei­ner Nach­trag zu mei­nem BDK-Text unten: Ich hal­te es für völ­lig selbst­ver­ständ­lich, von Frei­burg nach Kiel mit der Bahn zu fah­ren (Aus­kunft sagt: 7 Stun­den 47 Minu­ten, dabei etwa 45 Minu­ten plan­mä­ßi­ger Auf­ent­halt in Ham­burg). Min­des­tens einer mei­ner Twit­ter-Fol­lower fand das extrem unge­wöhn­lich (»War­um nimmst du nicht den Flieger?«). 

Ich habe dar­auf min­des­tens drei Antworten:

A: Urlaub in mei­ner Kind­heit bestand dar­in, von Baden-Würt­tem­berg aus die Groß­el­tern im Nor­den zu besu­chen – das waren ähn­li­che Stre­cken. Ich ken­ne das also nicht anders. 

B: Ver­mut­lich ist die Öko-Bilanz der Bahn schlech­ter, als sie es sein könn­te – aber zumin­dest vom öko-fun­da­men­ta­lis­ti­schen Bauch­ge­fühl her ist der »Inlands«-Flug Basel-Ham­bur­g/­Kiel ver­mut­lich schlech­ter als der ICE. Was zu über­prü­fen wäre.

C: Ich habe eine Bahn­card 100 – sprich, ich muss mich nicht groß um Tickets, Prei­se o.ä. küm­mern, son­dern stei­ge halt mor­gen in den ICE 78 und hof­fe, in Frei­burg noch einen nicht­re­ser­vier­ten Platz bis Ham­burg zu finden.

11 Antworten auf „Kurz: Über die Selbstverständlichkeit, die Bahn zu nehmen“

  1. Nicht vie­le Leu­te besit­zen den Luxus einer Bahncard100. Solan­ge die Bahn für eine Hin- und Rück­fahrt ohne Ermä­ßi­gung und kurz­fris­tig 250 Euro für eine der­ar­ti­ge Stre­cke ver­langt, kann man nie­man­dem den Vor­wurf machen auf den Flie­ger umzusteigen.
    So eine Preis­po­li­tik kann sich nur ein Unter­neh­men leis­ten, dass ein Qua­si-Mono­pol in sei­ner Bran­che besitzt. Das nervt mich ungemein.

    1. Ich habe die BC100 auch nur, weil ich beruf­lich pend­le (und fin­de sie ziem­lich teu­er). Inso­fern kann ich dir, was die Preis­po­li­tik angeht, einer­seits zustim­men – ande­rer­seits muss ich in dem ganz kon­kre­ten Fall wider­spre­chen, inso­fern hier die Par­tei die Bahn­fahr­kos­ten für die Stre­cke zahlt.

  2. Lie­ber Till,

    so unter­schied­lich sind die Mei­nun­gen und es beweist sich wie­der ein­mal, dass es nur auf den Stand­punkt ankommt :-)

    Zu A: Ich fah­re so gut wie nie Bahn, was auch dar­an liegt, dass ich es nie son­der­lich moch­te, ande­rer­seits aber sicher­lich auch dar­an, dass ich als Kind in den Urlaub immer geflo­gen bin (oder wurde).
    Zu B: Ich stimmt Dir voll­kom­men zu, dass die Wahr­schein­lich­keit, dass die Öko-Bilanz eines ICE (und ich wür­de sogar sagen, bei wei­tem) bes­ser ist, als die eines Flie­gers von Basel-Ham­burg. Jedoch gibt es hier schon seit eini­ger Zeit Mög­lich­kei­ten, mit sehr genau­en Berech­nun­gen die CO2-Ver­schmut­zung eines Flu­ges zu berech­nen und den mone­ta­ri­sier­ten Betrag dann einem Umwelt-Pro­jekt zu spen­den, was ich regel­mäs­sig so mache. Aber auch dar­über kann man ande­rer Mei­nung sein.
    Zu C: Da stim­me ich Dir abso­lut zu. 

    Herz­li­che Grüße,

    Tobi­as

  3. a) bei mir umgekehrt
    b) ist so, wäre defi­ni­tiv schlech­ter – und mit der Umstei­ge­rei auch nicht viel bequemer.
    c) 50 in Sil­ber. Muss noch eine Wei­le rei­chen. Ist aber auch bil­li­ger als Charter.

    Die Ent­schei­dung fin­de ich gut so und nicht merk­wür­dig, auch wenn ich die Alter­na­ti­ve für mich kurz geprüft habe.

  4. Kei­ne Reser­vie­run­gen! – Mit der Black­Mam­ba ;-) (BC100) schickt man ein­fach ne alte Dame oder ne Fami­lie mit Kin­dern von den com­fort-Plät­zen raus in den Gang ;-) Musst dich wohl erst noch an die dunk­le Macht der BC100 gewöhnen…
    Flie­gen ist fürn Arsch… ne ordent­li­che Zug­rei­se ist ein­fach nur gemüt­lich – gucken, pen­nen, lesen, schreiben…
    Viel Spaß in Kiel!

  5. Also in der Regel ist wenn man alle Kos­ten zumsam­men­rech­net (Fahrt zum Flug­ha­fen, Flug, Fahrt in die Stadt) in der Regel auch der ICE mit BC50 die gegen­über dem Inlands­flug bil­li­ge­re Vari­an­te. Auch gera­de wenn man nicht in gro­ße Städ­te reist.
    Den­noch könn­te die Bahn güns­ti­ger sein.
    Aber war­um Leu­te da flie­gen wol­len ver­ste­he ich nicht

    1. Inso­fern es oft doch schnel­ler ist, ver­ste­he ich das schon. Vie­le wün­schen sich ja auch, dass es sowas wie Bea­men tat­säch­lich gäbe. 

      BTW: Zug­fahrt zurück war ange­neh­men, Bahn war eini­ger­ma­ßen pünkt­lich, habe SF gele­sen, mich mit ande­ren Dele­gier­ten unter­hal­ten, S21-Ergeb­nis­se im Netz ange­schaut und kom­men­tiert sowie Kaf­fee getrun­ken – trotz lan­ger Rei­se­zeit ging’s fühl­te sich das dann nicht uner­träg­lich lang an.

    1. Das lässt sich aller­dings his­to­risch wider­le­gen – die Bahn­Card 100 habe ich seit Mit­te 2011, bin aber schon in den Jah­ren davor zu vie­len ande­ren Par­tei­ta­gen und Par­tei­ver­an­stal­tun­gen von Frei­burg aus zu Orten wie Ros­tock, Ber­lin, Ham­burg, Han­no­ver, Mag­de­burg oder Bie­le­feld gereist – immer mit der Bahn.

  6. Zu B) Die Öko-Bilanz will ich sehen… Wo hast du die her? Ich glau­be nicht, dass wir der Umwelt hel­fen, wenn wir alle Bahn fah­ren. Klar, bes­ser als ein Flug­zeug ist es auf jeden Fall. Aber das ist ein­fach wie, wenn du Pest und Cho­le­ra ver­gleichst. Wäh­le das gerin­ge­re Übel … :) Nicht böse gemeint! :D

Schreibe einen Kommentar zu Benedikt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.