Kurz: Bahn paradox (Update)

Wäh­rend Face­book sei­nen AGB-Super­gau gera­de noch ein­mal so über­stan­den hat (Rück­nah­me der strit­ti­gen Rege­lung, Ein­be­zug der Face­book-Nut­ze­rIn­nen in die Ent­wick­lung einer neu­en AGB), kann die Deut­sche Bahn AG unter Meh­dorn nur noch als Anlass für Kopf­schüt­teln die­nen. Über 12.000 Leu­te haben sich bis­her an der Akti­on von Cam­pact betei­ligt, Herrn Meh­dorn zum Rück­tritt aufzufordern.

Heu­te kam dann die Ant­wort­mail, der Absen­der »hartmut___mehdorn@bahn.de« ver­hei­ßungs­voll. Wenn’s kein Fake ist, ist die Bahn völ­lig über­ge­schnappt – und reagiert mit einer Stan­dard-Adress­fisch-Wer­be­mail auf die Pro­tes­te. Im Wort­laut heißt es im Ant­wort­schrei­ben nämlich:

Ant­wort: Es reicht, Herr Mehdorn!

Sehr geehr­te Dame, sehr geehr­ter Herr,

vie­len Dank für Ihr Inter­es­se an unse­rem Unternehmen.

Der Win­ter zeigt sich auf bahn.de die­ses Jahr von sei­ner ganz beson­de­ren Sei­te. Nicht nur mit tol­len neu­en Ange­bo­ten, wie z.B. dem Dau­er-Spe­zi­al mit Bahn­Card-Rabatt für alle Bahn­Card 25-Inha­ber oder auch dem Lon­don-Spe­zi­al ab 49,- Euro für Ihr ganz per­sön­li­ches Win­ter­wo­chen­en­de in der quir­li­gen Metro­po­le Groß­bri­tan­ni­ens. Auch eini­ge Tipps für Ihren Ski- und Win­ter­aus­flug haben wir für Sie parat. Wie wäre es bei­spiels­wei­se mit einem Win­tercan­yo­ning-Wochen­en­de in den All­gäu­er Hoch­al­pen?! Die Bahn bringt Sie hin. Viel Ver­gnü­gen bei Ihrer nächs­ten Bahn­rei­se wünscht Ihnen

die Deut­sche Bahn AG

Das erscheint mir nicht ganz als der rich­ti­ge Text­bau­stein. Anders gesagt: eine Frech­heit. Zumin­dest hät­ten ’se den Daten­be­stand ja mal abglei­chen kön­nen – als Bahn­Card-50-Kun­de im bahn-com­fort-Bereich soll­te ich ja schon in irgend­wel­chen Daten­ban­ken erfasst sein. Übri­gens: ich fah­re ger­ne Bahn – aber eigent­lich lie­ber nicht mit hun­der­ten von Spe­zi­al­an­ge­bo­ten, son­dern all­tags, zu güns­ti­gen Tari­fen und in kom­for­ta­blen und gut ver­tak­te­ten Zügen.

Update: Ich sehe gera­de, dass cam­pact schon vor ein paar Tagen dar­über gebloggt hat, dass ande­re Akti­vis­tIn­nen eine noch skur­ri­le­re Mail erhal­ten haben. Über dem Wer­be­block war da wohl noch die Zei­le »Ich wer­de ab dem 13.02.2009 bis zum 30.04.2009 außer Haus sein.« eingefügt.

4 Antworten auf „Kurz: Bahn paradox (Update)“

  1. Die Cam­pact-Mails wer­den an irgend­ei­ne Bahn-Adres­se ver­schickt und ein Stan­dard-Schrei­ben kommt zurück. Busi­ness as usu­al – was hast Du ande­res erwartet?

  2. Ach ja, und es macht ein­fach Spass sich dar­über auf­zu­re­gen. Vor allem solan­ge es noch »unse­re« Bahn ist und solan­ge Meh­dorn mit sei­ner Ele­fan­ten­haut und sei­ner Bre­mer Non-Cha­lence bis zum 30.4. eh‹ nicht im Hau­se ist. I love it!

  3. Klaus Kap­pel: Eine tol­le Idee. Man schickt der Bahn 12000 per­so­na­li­sier­te Daten­sät­ze ins Haus. Das wird der Bahn eine Leh­re sein, jemals wie­der per­so­na­li­sier­te Daten unge­fragt zu verwenden!

    Mal im Ernst: Sol­che bil­li­gen Mail­ak­tio­nen klap­pen seit Jah­ren nicht mehr. Der Mailad­min fil­tert sie und fer­tig. Cam­pact hat ver­sucht sich mit bil­lig pro­du­zier­ter Empö­rung zu pro­fi­lie­ren und fällt dabei auf die Nase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.