Kurz: Facebook-Einladungen

Hal­lo Welt,

wie sieht eigent­lich die aktu­el­le Eti­quet­te hin­sicht­lich Face­book-Kon­takt­an­fra­gen aus? Der Grund, war­um ich fra­ge: Mir pas­siert es stän­dig, dass Leu­te mich bei Face­book befreun­den wol­len, die ich nicht ken­ne. Meis­tens auch Grü­ne (wie sich aus den gemein­sa­men Freun­dIn­nen schlie­ßen lässt), manch­mal nicht.

Ich mei­ne, wenn mich irgend­wer »abon­niert«, oder mir auf Twit­ter folgt, dann ist das so. Aber Kon­tak­te bestä­ti­gen, die mir über­haupt nichts sagen? Ich bin da skep­tisch und igno­rie­re der­ar­ti­ge Anfra­gen meist. Oder anders­her­um: Wer unbe­kann­ter­wei­se mei­ne Face­book­freund­schaft haben will, tut gut dar­an, mir eine Nach­richt oder Mail zu schicken.

Wie geht ihr mit sol­chen Kon­takt­an­fra­gen von Unbe­kannt um? 

Schö­ne Grüße

Till

6 Antworten auf „Kurz: Facebook-Einladungen“

  1. in der regel igno­rie­re ich die­se kon­takt­an­fra­gen. bestä­tigt wird von mir erst, wenn ich den- oder diejenige/​n per­sön­lich ken­nen­ge­lernt habe.…

  2. Ich igno­rie­re sol­che Anfra­gen auch, lösche sie aber nicht. Bei mir sind das so gut wie immer irgend­wel­che GJ- oder Grü­ne-Men­schen. Manch­mal ler­ne ich die dann (z.B. auf einer BDK) doch noch irgend­wann ken­nen und dann bestä­ti­ge ich manch­mal nach zwei oder drei Jah­ren eine Freund­schafts­an­fra­ge. Ich habe für mich per­sön­lich mal die Regel auf­ge­stellt, dass ich mit den Leu­ten, mit denen ich bei Face­book befreun­det bin, zumin­dest schon mal irgend­wann gespro­chen haben will. Natür­lich gibt es Aus­nah­men, z.B. nach inten­si­ve­rem E‑Mail-Aus­tausch oder lang­jäh­ri­ge Twitterkontakte.

  3. Mir pas­siert das auch immer wie­der. Ich igno­rie­re die nur, wenn es sich ein­deu­tig um Spam­mer han­delt (die blo­cke ich sofort), son­dern fra­ge immer nach, war­um ich die Anfra­ge bekom­men habe bzw. woher die Per­son mich kennt. Ich habe in der Ver­gan­gen­heit so vie­le Men­schen irgend­wo getrof­fen und mich mal kurz gut unter­hal­ten, von denen ich nie die Nach­na­men wuss­te. Manch­mal ist unter den Anfra­gen­den jeman­den von die­sen dabei und das fin­de ich auch ganz nett.

    Selt­sam sind fol­gen­de Phä­no­me­ne: Irgend­wie sind zahl­rei­che Leu­te aus mei­nem Umfeld in den letz­ten Jah­ren bei den Grü­nen gelan­det. Ich bekom­me immer wie­der Anfra­gen von deren Kon­tak­ten, die mei­nen mich auf irgend­ei­ner Grü­nen­ver­an­stal­tung getrof­fen zu haben (was etwas ist, was ich sicher aus­schlie­ßen kann). 

    Dann gibt es noch eine selt­sa­me Kate­go­rie: Eher frei­zü­gig gestal­te­te weib­li­che Pro­fi­le (wo ich die Per­son defi­ni­tiv nicht ken­ne) gemischt mit alter­na­ti­vem Con­tent. Also sol­che, die ich eigent­lich gleich blo­cken wür­de, wenn nicht selt­sa­mer­wei­se die­ses Pro­fil vie­le gemein­sa­me (männ­li­che) Kon­tak­te mit mir hät­te, auch sol­che, wo ich jetzt nicht erwar­tet hät­te, dass der Hor­mon­spie­gel das Den­ken aus­schal­tet. Hier habe ich dann ver­wun­dert bei den befreu­de­ten Kon­tak­ten nach­ge­fragt und nur zu hören bekom­men, sie ken­nen die Per­son auch nicht und wür­den ein­fach jede Kon­takt­an­fra­ge bestä­ti­gen. Das kam bei Stu­diVZ öfter vor, bei Face­book pas­siert das eher sel­ten. Habe schon spe­ku­liert, was für Menschen/​ Moti­va­tio­nen wohl hin­ter die­ser Kate­go­rie von Anfra­gen steckt.
    Es gibt noch eine wei­te­re Kate­go­rie von Anfra­gen, die ich nicht mag. Orga­ni­sa­tio­nen, die ein Per­so­nen­pro­fil ange­legt haben. Sol­che Pro­fi­le sind ja nach FB-Richt­li­ni­en ver­bo­ten und das fin­de ich auch sinn­voll, weil selbst wenn man die Orga­ni­sa­ti­on nicht kennt, man nicht weiß, wer das am Ende alles liest und ich sehr wenig Lust habe mei­ne Posts bei FB indi­vi­du­ell danach zu kon­fi­gu­rie­ren, wer es lesen kann und wer nicht. Bis auf eine Aus­nah­me leh­ne ich daher Kon­takt­an­fra­gen, auch von befreun­de­ten Orga­ni­sa­tio­nen immer ab.
    Abon­nie­ren las­se ich nicht zu, da ich kei­nen öffent­li­chen Con­tent habe/​ haben möchte.

  4. Ich bin kein Fach­mann – da soll­te es doch wel­che geben, oder? – aber ich habe am Anfang bei eini­gen Leu­ten nach­ge­fragt, war­um sie mir das geschickt haben. »Wir haben nichts gesandt«, war die Ant­wort. Ich habe den Ein­druck, dass Face­book Ähn­lich­kei­ten im WWW sucht und dar­aus Bekannt­schafts­vor­schlä­ge pro­du­ziert. Und wie wir ja inzwi­schen aus den Goog­le-Anzei­ge-Ein­stel­lun­gen wis­sen, kommt da oft genug nur Schrott raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.