Neu kaufen oder reparieren lassen? Diesmal: mein Fotoapparat

Canon

Seit März 2005 (Foto einer Blind­schlei­che – eines der ers­ten Bil­der) habe ich die Canon EOS 300D – für mich immer noch eine der bes­ten digi­ta­len Spie­gel­re­flex­ka­me­ras im noch eini­ger­ma­ßen bezahl­ba­ren Preis­seg­ment. Seit­dem habe ich ziem­lich genau 25.000 Fotos damit gemacht. Pünkt­lich zum Ende des grü­nen Neu­jahrs­emp­fangs am 16.1. die­sen Jah­res gab es dann komi­sche Geräu­sche und kei­ne Bil­der mehr (was nicht nur auf­grund des gleich noch aus­ge­führ­ten Punk­tes scha­de ist, son­dern weil es wun­der­ba­res son­ni­ges Win­ter­wet­ter und ein tol­les Land­schafts­pan­ora­ma in Kirch­zar­ten gab, dass ich – neben diver­sen Poli­ti­ke­rIn­nen – auch ger­ne noch foto­gra­fiert hätte).

Heu­te kam nun der Kos­ten­vor­anschlag – eine Repa­ra­tur wür­de 184 € kos­ten (abzüg­lich der 30 €, die für das Erstel­len des Kos­ten­vor­anschlags zu zah­len waren, und die damit wohl ver­rech­net wer­den, wenn ich das rich­tig ver­stan­den habe). Das ist ziem­lich viel Geld. Eine neue Canon EOS 450D oder 500D – also das aktu­el­le Modell in der glei­chen Rei­he – kos­tet etwa drei- bis vier­mal so viel. Und bie­tet eini­ge ver­lo­cken­de Eigen­schaf­ten. Gar nicht so sehr die natür­lich in den letz­ten fünf Jah­ren rasant gewach­se­nen Mega­pi­xel, son­dern eher der deut­lich aus­ge­bau­te ISO-Bereich. Bei der Canon EOS 300D ist bei 1600 ISO Schluss, und das gibt schon sehr ver­rausch­te Bil­der – die 450D und erst recht die 500D gehen deut­lich wei­ter. Fak­tisch heißt das, dass es mög­lich ist, auch bei rela­tiv schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen noch ohne Blitz zu foto­gra­fie­ren. Mach(t)e ich zwar bis­her auch schon, aber weil eben nur bis 800 ISO noch eini­ger­ma­ßen rausch­freie Bil­der raus­ka­men, bedeu­te­te das im Umkehr­schluss Ver­schluss­zei­ten von 1/​8 bis zu einer Sekun­de. Und so lan­ge hal­ten Men­schen nor­ma­ler­wei­se nicht still – weder die, die nach­her auf dem Bild zu sehen sein sol­len, noch der, der den Foto­ap­pa­rat in der Hand hält.

Für mich ich klar, dass ich wei­ter­hin mit einer digi­ta­len Spie­gel­re­flex­ka­me­ra foto­gra­fie­ren möch­te. Ich habe zwar noch eine klei­ne »Point-and-Shot«-Kamera, aber die Qua­li­tät ist (obwohl die bei den Mega­pi­xeln etc. deut­lich bes­ser abschnei­det) doch stark unter­schied­lich. Beson­ders deut­lich wird das bei Makro­auf­nah­men und über­all, wo Tie­fen­schär­fe (also der ver­schwom­men wer­den­de Hin­ter­grund) eine Rol­le spielen. 

Damit ste­he ich jetzt vor der Ent­schei­dung: Neu­kauf des Nach­fol­ge­mo­dells oder Repa­ra­tur der EOS 300D? Für einen Neu­kauf spre­chen die Ver­bes­se­run­gen gegen­über der 300D. Ande­rer­seits sind unge­fähr 500 € doch rela­tiv viel, und ich weiss nicht, ob ich die jetzt aus­ge­ben will (oder ob nicht z.B. ein licht­stär­ke­res Objek­tiv eine bes­se­re Inves­ti­ti­on wäre). 

Für eine Repa­ra­tur spricht neben der mone­tä­ren Fra­ge vor allem mein öko­lo­gi­sches Gewis­sen: ich habe kei­ne Ahnung, wie die Öko­bi­lanz einer Digi­tal­ka­me­ra aus­sieht, aber der lang­fris­ti­ge Gebrauch ist auf jeden Fall sinn­voll – da hät­te ich eigent­lich auch ger­ne ein Modell, das auch ent­spre­chend gebaut ist. Das wür­de dann aber ver­mut­lich doch deut­lich mehr kos­ten als die aktu­el­len drei­stel­li­gen Canon-Model­le. Der EOS 300D ist der inten­si­ve Gebrauch inzwi­schen durch­aus anzu­se­hen – im Foto­ge­schäft wur­den erst­mal die Krat­zer am Gehäu­se und am Griff notiert. Das hat aber auch was damit zu tun, dass viel Kunst­stoff ver­baut ist – auch in der Mechanik. 

Jeden­falls ste­he ich jetzt vor der Fra­ge »Neu kau­fen oder repa­rie­ren las­sen?« und kann mich nicht so recht ent­schei­den. Für Inputs sowohl dazu wie auch zur Qua­li­tät der 450D/​500D wäre ich daher dankbar.

War­um blog­ge ich das? Crowd­sour­cing – und weil’s ein schö­nes Bei­spiel für Ent­schei­dungs­punk­te in nach­hal­ti­gen Lebens­sti­len darstellt.

11 Antworten auf „Neu kaufen oder reparieren lassen? Diesmal: mein Fotoapparat“

  1. Hat­te die glei­che Fra­ge vor etwa zwei Jah­ren. Bei mir war der Spie­gel defekt, die Kos­ten dafür lagen in einem ähn­li­chen Bereich wie bei Dir.
    Habe sie repa­rie­ren las­sen. Das hat sich inso­fern gelohnt weil die Spie­gel­me­cha­nik aus­ge­tauscht wur­de, die neben dem Ver­schluss das anfäl­ligs­te Ver­schleiss­teil sein dürfte.

  2. Auch wenn ich mich mit Canon-Kame­ras nicht aus­ken­ne, ich wür­de in der Situa­ti­on eher zur Neu­an­schaf­fung der ISO-Emp­find­lich­keit hal­ber ten­die­ren. Da ist heut­zu­ta­ge (zumin­dest bei Nikon) mehr mit zu holen als mit licht­star­ken Objek­ti­ven – wenn das Bud­get begrenzt ist.

    Alter­na­tiv: Gebraucht­markt beob­ach­ten, schau­en wie viel es für die alte Kame­ra nocht gibt und (wenn es sich lohnt) die repa­rier­te auf eBay versteigern.

  3. Argh. Fire­fox abge­stürzt und jetzt ist mein ewig lan­ger Kom­men­tar weg.

    Dann noch mal in Kür­ze: ich wür­de die 300D abschrei­ben und je nach Geld­beu­tel zur 450D oder 500D grei­fen, wahl­wei­se auch gebraucht (dslr-forum.de) oder beim Blöd­markt auf 10 oder 20 Mona­te finan­ziert. Aktu­el­ler Preis für die 450D dürf­te bei etwa 500 Euro lie­gen, der für die 500D 200 Euro höher.

    Was an Geld übrig bleibt, kommt dann ins Spar­schwein und wird für ein neu­es Objek­tiv gespart. :)

  4. @Jean Pierre – da mein Geld­beu­tel eher begrenzt ist (und ich ungern gebraucht kau­fen wür­de, weiss nicht, so eine Gefühls­sa­che …): hast du Ahnung, wie groß der qua­li­ta­ti­ve Unter­schied zwi­schen 450D und 500D ist (jeweils mit dem Stan­dard-Kit-Objek­tiv, also 55–80)?

  5. Meinst Du das 18–55? Damit wirst Du den Unter­schied nicht wirk­lich sehen, wür­de ich jetzt mal behaup­ten… Ich habe das 18–55 schon lan­ge außer Dienst gestellt und ver­kauft, das war die ein­zig rich­ti­ge Ent­schei­dung. :D

    Die 500D kann Vide­os — das wür­de ich schon mal nicht benö­ti­gen, denn für mich ist das ja immer noch ein *Foto*apparat. Biss­chen mehr Licht­emp­find­lich­keit ist toll, aber ich bezwei­fel mal, dass bei ISO > 800 auf dem klei­nen Sen­sor noch ein halb­wegs ver­nünf­ti­ges Bild zu Stan­de kommt.

    Mit mei­ner 40D kann ich bis ISO 800 ganz pas­sa­ble Bil­der hin­be­kom­men, auch bei schwie­ri­ge­ren Licht­ver­hält­nis­sen. Aber das ersetzt natür­lich nicht ein licht­stär­ke­res Objek­tiv oder einen Vollformatsensor. :)

    Der Preis­un­ter­schied sind bei Ama­zon dann doch »nur noch« knapp 100 Euro (für den Body ohne Objek­tiv). Hm, schwe­re Entscheidung.

    Falls Du irgend­wann mal Vide­os (und wenn’s nur Schnapp­schüs­se) machen willst, greif zur 500D. Da bekommst Du am meis­ten »Spiel­zeug« für den Preis und ein biss­chen mehr Licht­emp­find­lich­keit. Bedie­nung dürf­te nahe­zu die glei­che sein und auf HDMI bei der 500D könn­te ich auch verzichten.

    Ansons­ten dürf­ten die bei­den Kame­ras sich erst mal nicht all zu viel neh­men, sofern Du kein Objek­tiv dran hängst, was min­des­tens noch mal so viel wie die hier zur Aus­wahl ste­hen­den Bodys kostet…

  6. Der Canon Pro­fes­sio­nal Ser­vice hat mir heu­te lei­der auch kei­ne guten Nach­rich­ten über­bracht: die Instand­set­zung der (mir leih­wei­se über­las­se­nen und lei­der defek­ten) EOS 1Ds wür­de 800 Euro kos­ten. Totalschaden. :(

  7. Mein Bei­leid!

    Zur Ursprungs­fra­ge: habe mich jetzt vor­erst mal für’s Repa­rie­ren­las­sen ent­schie­den. Ob dann noch ein Kauf von fort­ge­schrit­te­nem Gehäu­se und/​oder bes­se­rem Objek­tiv dazu kommt, ist erst­mal in die Zukunft verschoben.

  8. Repa­rie­ren ist auch OK, dann hast Du noch ein biss­chen Zeit, um Geld für eine Nach­fol­ge-DSLR zur Sei­te zu legen… oder für Objek­tiv – mei­ne habe ich meist gebraucht gekauft, aller­dings nicht bei eBay son­dern im Foto­la­den oder von »ech­ten« (Hob­by-) Fotografen. ;)

    Die 1Ds gehört(e) mir zwar nicht, aber sie wäre schon ein sehr schö­nes Spiel­zeug gewe­sen, hät­te ich sie zur Zusam­men­ar­beit über­re­den können…

  9. Auch wenn die­ser Blog­ein­trag schon lan­ge zurück­liegt, möch­te ich auch mei­ne Senf dazugeben.
    Zunächst mal wur­de hier geschrie­ben, dass man mit hohen ISO-Wer­ten (eigent­lich ASA) auf licht­star­ke Opti­ken ver­zich­ten kön­ne. Das ist lei­der über­haupt nicht rich­tig. Eine gro­ße Blen­de ermög­licht ers­tens Pho­tos mit gerin­ger Tie­fen­schär­fe, zwei­tens rau­schen Digi­tal­ka­me­ras bei hohen ISO-Wer­ten (gro­ße Gain­span­nung) viel mehr. Das fällt heut­zu­ta­ge nicht mehr auf weil soft­ware­ge­stüz­te, kame­rain­ter­ne Rausch­un­ter­drü­ckung zupackt. Die­se Algo­rith­men redu­zie­ren aber auch die effek­ti­ve Auf­lö­sung. Ergo, auf licht­star­ke Opti­ken ver­zich­ten und die ISO Zahl hoch­dre­hen, so ein­fach (so bil­lig) geht es nicht.
    Ich emp­feh­le dir mit dei­ner Kame­ra eine wei­ße Wand aus nächs­ter Nähe zu foto­gra­phie­ren. Stel­le dabei bewußt unscharf und wäh­le dei­ne kleins­te Blen­de. Dann belich­te so lan­ge, dass das Bild gut belich­tet ist, aber nicht über­be­lich­tet. Gucke dir das Foto auf dem PC an. Du wirst bei dem alter dei­ner Kame­ra eini­ge rote, blaue und haupt­säch­lich grü­ne Punk­te sehen. Das sind Pixel, die nicht mehr funk­tio­nie­ren und auch auf allen ande­ren Bil­dern »komisch« aus­se­hen. Mit der Zeit wer­den es immer mehr. Die Elek­tro­nik in den heu­ti­gen Kame­ras ist nicht lang­le­big, die Ver­ar­bei­tung (nicht wider­stands­fä­hi­ges Gehäu­se und Plas­tik in der Mecha­nik) gehen rela­tiv schnell kaputt. Das ist so um Kos­ten in der Pro­duk­ti­on zu redu­zie­ren aber auch, damit die Men­schen häu­fig ihre Aus­rüs­tung aus­tau­schen müssen.
    Wenn du eine EOS 500D kau­fen wür­dest, hät­test du die sel­be Qua­li­tät und in eini­gen Jah­ren das sel­be Pro­blem. Des­we­gen lohnt sich eine Repe­ra­tur sehr wohl.
    Gera­de Canon genießt sei­ne Markt­do­mi­nanz und sei­ne gute Repu­ta­ti­on. Wenn man aber die Prei­se des Canon Ein­stiegs­seg­ments sei­ner Qua­li­tät gegen­über­stellt, so sind das teu­re Came­ras. Lei­der trifft das mitt­ler­wei­le auch auf die ande­ren gro­ßen der Bran­che (Nikon, Pen­tax) zu.
    Von der Öko­bi­lanz ganz zu schwei­gen. Gera­de für die Elek­tro­nik und den Sen­sor wer­den vie­le, vie­le Liter Was­ser ver­schmutzt und bei der Pro­duk­ti­on fal­len toxi­sche Abfall­pro­duk­te an.

    Man kann heu­te bei ebay 40 Jah­re alte Film­ka­me­ras kau­fen, die ope­ra­tio­nel und in gutem Zustand sind. Sei dir sicher, in 40 Jah­ren wird kei­ne der heu­ti­gen Kame­ras noch funk­tio­nie­ren. Die lie­gen dann schon alle unter der Erde. Nicht weil sie ver­al­tet sind son­dern weil sie kaputt sind.

  10. Falls das wen inter­es­siert – das Repa­rie­ren­las­sen hat dann doch noch mal vier Jah­re (2014!) raus­ge­holt, seit kur­zem schlägt jetzt ERR 99 zu. Nicht ver­läss­lich, aber manchmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.