Meinungen gefragt: Blogs und Datenschutz

Hmmm. Ich habe ja die­se net­te »Sem­mel­statz«-Erwei­te­rung zu Wor­d­Press instal­liert, die einem zeigt, wel­che Arti­kel wie oft gele­sen wer­den. Die zeigt aber nicht nur das an, son­dern spei­chert eine gan­ze Men­ge Daten (näm­lich sämt­li­che IPs sämt­li­cher Blog-Zugrif­fe). Das ist ganz inter­es­sant – zum Bei­spiel hat heu­te jemand mit einer dem Deut­schen Bun­des­tag zuge­ord­ne­ten IP, der/​die auf http://www.gruenesfreiburg.de einen Kom­men­tar von mir gele­sen hat­te und dann dort dem Link zu mei­nem 1. Mai-Arti­kel gefolgt war, sys­te­ma­tisch nach den Namen diver­sen jün­ge­rer grü­ner MdBs gesucht (und auch ein paar Ein­trä­ge gefunden). 

Das als aus­führ­li­che Schil­de­rung des­sen, was »Sem­mel­statz« selbst ohne Zusatz­tools sicht­bar macht (im Prin­zip ist sowas in der Sta­tis­tik jeder Web­site nach­les­bar, muss aber erst­mal auf­be­rei­tet wer­den, um genau den hier dar­ge­stell­ten Zusam­men­hang nach­voll­zie­hen zu können). 

Was ich jetzt ger­ne wis­sen wür­de: Ist es legi­tim, die­se Daten zu spei­chern und neu­gie­ri­ge Bli­cke drauf zu wer­fen? Brau­che ich einen Daten­schutz­hin­weis? Oder müss­te ich aus ethi­schen Grün­den eigent­lich »Sem­mel­statz« deak­ti­vie­ren? Und wie hal­ten ande­re Blog-Betrei­be­rIn­nen es damit? 

War­um blog­ge ich das? Poli­ti­sche Neugierde.

4 Antworten auf „Meinungen gefragt: Blogs und Datenschutz“

  1. Ich bin der Autor von sem­mel­statz. Ich habe noch nie von dei­nem Blog gehört. Aller­dings hat dein Blog einen Track­back an mei­nes geschickt und ich erfah­re daher, dass Du etwas über mich bzw. mein Plugin geschrie­ben hast. Ist das nicht auch bedenklich?
    Wer bei dir kom­men­tiert, gibt einen Nick­na­me und eine Email­adres­se an. Die­se wer­den in einem Coo­kie gespei­chert (sofern der Kom­men­tie­rer Coo­kies in sei­nem Brow­ser akti­viert hat). Die­sen, von Wor­d­Press ver­ge­be­nen Coo­kie, kann sem­mel­statz aus­le­sen. Nichts wei­ter. Cookie-Horror?
    Daten bzw. deren Schutz sind ein heik­les The­ma, ins­be­son­de­re in Zei­ten para­no­ider Ter­ro­ris­ten­jä­ger und Roll­stuhl­gries­gra­me. Wenn du Skru­pel hast, als Betrei­ber dei­nes eige­nen Blogs zu sehen, wer es liest, dann deak­ti­vierst du sem­mel­statz bes­ser. Dann soll­test du aber auch gleich über­le­gen, eine ande­re Blog­soft­ware als Wor­d­Press zu verwenden.
    Über Daten­schutz müs­sen sich ganz ande­re Pap­pen­hei­mer Gedan­ken machen. Die aller­dings machen genau das Gegenteil.

  2. @redunzl – das Track­back war durch­aus beab­sich­tigt. Ich fin­de es auch nicht bedenk­lich, weil mir klar war, dass Wor­d­Press dein Blog anpin­gen wird, wenn ich es ver­lin­ke und die Funk­ti­on nicht abschal­te. Um bewusst hin­ter­las­se­ne Daten geht es mir auch gar nicht.

    Mir ist zwei­tens schon klar, wie Sem­mel­statz (so unge­fähr) funk­tio­niert. Mir geht’s aber gar nicht so sehr um die Coo­kie-User­na­men, son­dern eher ganz gene­rell um die gespei­cher­ten IPs (also die ganz nor­ma­len Sta­tis­ti­ken, die auch jeder Web­ser­ver sam­melt, die ja auf­be­rei­tet und aus­ge­wer­tet wer­den). Hier liegt für mich die Krux bei der Sache: das – inkl. der Coo­kies mit dem User­na­men – sind näm­lich Din­ge, bei denen ich nicht glau­be, dass die nor­ma­le Nut­ze­rIn weiss, dass das Blog das abspei­chert und aus­wert­bar prä­sen­tiert. Anders wäre das – Stich­wort Daten­schutz­hin­weis – wenn das Blog auf die­se Daten­sam­mel­ak­ti­vi­tä­ten pro­mi­nent hin­wei­sen wür­de, oder wenn eben gene­rell etwas bekann­ter wäre, dass Web­brow­ser und ‑ser­ver eine gan­ze Men­ge aus­wert- und aggre­gier­ba­rer Daten erzeugen.

    Also, nichts gegen Sem­mel­statz (das funk­tio­niert so weit wun­der­bar, dan­ke viel­mals), son­dern die ganz prin­zi­pi­el­le Fra­ge, ob es für jeman­den, der Daten­schutz eigent­lich ein sinn­vol­les Prin­zip fin­det, rich­tig ist, ein Daten­sam­mel­tool ein­zu­set­zen. Oder ob dann dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den muss, oder ob – noch viel prin­zi­pi­el­ler – viel­leicht über Daten­schutz vs. Trans­pa­renz ganz neu nach­ge­dacht wer­den muss.

  3. ich über­le­ge gera­de ob ich der Mensch war – auch die Wahl­kreis­bü­ro­com­pu­ter lau­fen ja auf Bun­des­tags­ID, wüss­te aber nicht nach wel­chen jün­ge­rem bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten ich so gesucht haben könn­te, vor allem nicht auf dei­nem blog.
    Grüße
    Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.