Buchpräsentation 25 Jahre Grüne

Vor kur­zem ist das von mir zusam­men mit Frank Riepl (auch vom grü­nen Kreis­vor­stand) her­aus­ge­ge­be­ne Buch Erzähl­te Geschich­te: 25 Jah­re Grü­ne im Land­kreis Breis­gau-Hoch­schwarz­wald erschie­nen, am Mitt­woch haben wir es in einer net­ten Ver­an­stal­tung in Merz­hau­sen vor­ge­stellt, und heu­te berich­tet die Badi­sche Zei­tung dar­über (lei­der nur für Abon­nen­tIn­nen les­bar: Arti­kel und Foto).

Zitterpartie?

In einem Dresd­ner Wahl­kreis fällt die Bun­des­tags­wahl aus [sie­he Spie­gel online] – bzw. fin­det eini­ge Wochen spä­ter statt. Das kann gar nichts bedeu­ten, kann aber schlimms­ten­falls hei­ßen, dass erst irgend­wann im Okto­ber klar ist, ob es eine schwarz-gel­be Mehr­heit, eine gro­ße Koali­ti­on oder doch allen Vor­aus­sa­gen zum Trotz eine Fort­füh­rung der Regie­rung aus SPD und Grü­nen geben wird. Mög­lich wäre das dann, wenn das tat­säch­li­che Wahl­er­geb­nis ähn­lich knap­pe Mehr­hei­ten wie in den letz­ten Umfra­gen mit sich bringt.

> Update: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,373716,00.html

> Aus­führ­li­ches State­ment zu mög­li­chen Kon­se­quen­zen (inklu­si­ve der Mög­lich­keit, dass die SPD bei der nach­träg­li­chen Wahl in Dres­den dazu auf­ru­fen könn­te, für die CDU zu stim­men …): http://www.wahlrecht.de/news/2005/24.htm

Grünes Blog zu Schröder vs. Merkel

Beim anony­men grü­nen Blog http://stimmt-nicht.gruene.de/ gibt’s unter http://stimmt-nicht.gruene.de/schlussworte/ (und den vor­her­ge­hen­den Ein­trä­gen) gibt’s Live-Kom­men­ta­re zum gest­ri­gen Duell Schrö­der vs. Mer­kel – samt eini­gen Kor­rek­tu­ren und spit­zen Bemer­kun­gen. Teil­wei­se ganz inter­es­sant (samt Kommentaren).

Grüne Promis im Blog

All­mäh­lich füllt sich blog.gruene.de, das Blog zur Bun­des­tags­wahl, in dem die Mit­glie­der des »Spit­zen­teams« von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen sich zu Wort mel­den und von ihren Wahl­kampf­auf­trit­ten berich­ten. Zu lesen gibt es da bei­spiels­wei­se was über das stür­mi­sche Wet­ter im Ems­land oder die Francke­schen Stif­tun­gen in Hal­le. Die Dis­kus­si­ons­fo­ren wer­den auch genutzt – ziem­lich vie­les, was dort zu lesen ist, ähnelt aller­dings den Kom­men­ta­ren der Sor­te Mensch, die mit Vor­lie­be an grü­ne Info­stän­de kommt, um ihren all­ge­mei­nen und gene­rel­len Ärger los­zu­wer­den und alle Grü­ne für ver­rückt zu erklä­ren. Die gibt es – in real life wie im Netz – lei­der wei­ter­hin (ähn­li­ches pas­siert einem durch­aus auch z.B. auf den Dis­kus­si­ons­sei­ten zum Ein­trag Bünd­nis 90/​Die Grü­nen in der Wikipedia).

Grüne: Mitmachwahlkampf eröffnet

Der Bun­des­vor­stand der Grü­nen hat inzwi­schen das lan­ge gut gehü­te­te Geheim­nis gelüf­tet, wie denn die Pla­kat­kam­pa­gne aus­se­hen soll. Das aus mei­ner Sicht ziem­lich gelun­ge­ne Ergeb­nis heißt »MACH MIT«. Die dort abge­bil­de­ten Fotos haben zwar kei­ne ganz neu­en The­men (kein Wun­der, so unter­schied­lich ist die poli­ti­sche Lage heu­te und vor drei Jah­ren ja auch nicht), sind aber inhalt­lich und optisch gelun­gen (klei­ner Wer­muts­trop­fen: ist die Ähn­lich­keit mit den Pseu­do­po­li­tik­pla­ka­ten der Ziga­ret­ten­mar­ke WEST wirk­lich gewollt?). Das posi­tiv über­ra­schen­de Neue: die gan­ze Kam­pa­gne setzt offen­siv auf brei­te Betei­li­gung: es geht nicht nur dar­um, grü­ne The­men gut zu fin­den und des­we­gen grün zu wäh­len; jedes Pla­kat ver­linkt auf http://www.gruene-aktion.de/. Das ist eine Mit­mach­sei­te, bei der es nicht nur mög­lich ist, zu spen­den oder seine/​ihre Mei­nung zu sagen, son­dern auch, sich als Wahl­kämp­fe­rIn rekru­tie­ren zu lassen.