Spätsommer

allmählich fange ich an

den sommer zu vermissen

.

noch einmal weht ein heißer wind

noch einmal hat es dreißig grad

.

jedoch

.

das licht ist nicht mehr das helle

flirren heller tage

ein schatten schwingt mit

.

die luft riecht anders, bedächtiger

.

das wasser im see fröstelt

bereits eine handbreit

unterhalb der oberfläche

.

die langen warmen tage

sind gezählt

Dieser Beitrag wurde unter Das Wetter, Fiktional veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.