Kurz: Polizei, ach Polizei (Update 5: Demo-Nachberichterstattung)

Was muss ich heu­te auf der Web­site mei­ner Uni lesen:

Anläss­lich des NATO-Gip­fels wur­den bereits meh­re­re Demons­tra­tio­nen ange­kün­digt. Bei der Groß­de­mons­tra­ti­on, die am Mon­tag, den 30. März 2009 in Frei­burg statt­fin­den soll wer­den meh­re­re tau­send Teil­neh­mer erwar­tet. Die Poli­zei rech­net hier mit gewalt­be­rei­ten Teil­neh­mern und ent­spre­chen­den Aktio­nen. Ins­be­son­de­re im Uni­ver­si­täts­zen­trum wird daher um erhöh­te Auf­merk­sam­keit gebe­ten. Abhän­gig vom Ver­lauf kann es zu Behin­de­run­gen bzw. kurz­zei­ti­gen Gebäu­de­schlie­ßun­gen kommen. 

Häu­ser­kampf im KG II? Oder doch eher die ers­ten Vor­bo­ten von ange­streb­ten Ein­kes­se­lun­gen und einer Poli­zei­tak­tik der har­ten Hand, wie sie sich in den letz­ten Wochen abzeich­net? Und einer rhe­to­ri­schen Dämo­ni­sie­rung der Demons­trie­ren­den, schon im Vorfeld?

Update: Zum sel­ben The­ma sie­he auch Kampf­flug­zeu­ge über Kehl bei GruenesFreiburg.

Update 2: (29.3.09) Jens Kitz­ler hat im Sonn­tag einen guten Arti­kel über die Panik­ma­che, inkl. der Uni-War­nung (die übri­gens, so heißt es jeden­falls auf der u‑as­ta-Mai­ling­lis­te, direkt von der Poli­zei über­nom­men wur­de). Beson­ders selt­sam die »BILD«, die Jens auch zitiert. Die titelt näm­lich: »Vier Tage vor Nato-Gip­fel: Chao­ten-Krieg in Frei­burg?«. Heu­te war die Stadt jeden­falls schon mal dicht. Grund: Stadt-Mara­thon mit weit­räu­mi­gen Absperrungen …

Update 3: (30.3.09) Aus dem u‑as­ta-Umfeld gibt es inzwi­schen auch einen offe­nen Brief zum The­ma Polizeiwarnung/​Unisperrung: nach­zu­le­sen z.B. bei Kon­stan­tin Goe­r­lich. Die Grund­in­ten­ti­on des Briefs fin­de ich rich­tig – Uni soll nicht ein­fach Panik­ma­che der Poli­zei über­neh­men – die dar­über hin­aus­ge­hen­den For­de­run­gen bzgl. des kri­ti­schen Auf­trags der Uni fin­de ich etwas schwer mit den der­zei­ti­gen Rea­li­tä­ten in Ein­klang zu brin­gen (und habe u.a. des­we­gen nicht unter­schrie­ben). Trotz­dem eine inter­es­san­te Initiative.

Update 4: BaWü-Innen­mi­nis­ter Rech laut Spie­gel online: »Die Per­so­nen aus der Sze­ne, die in der Ver­gan­gen­heit mit gewalt­tä­ti­gen Aktio­nen in Erschei­nung getre­ten sind, müs­sen mit uns rech­nen. Sie sol­len wis­sen, dass wir sie im Auge haben« – Mel­de­auf­la­gen für »Ange­hö­ri­ge der links­ex­tre­men Szene«. 

Über die Frei­bur­ger Demo berich­tet übri­gens fud­der live. Und hier der neus­te BZ-Arti­kel dazu.

Update 5: (31.3.09) Trotz Panik­ma­che blieb die Demo fried­lich. Zwi­schen­zeit­lich titel­te die BZ online noch »Rie­si­ges Poli­zei­auf­ge­bot garan­tiert fried­li­che Demo«, inzwi­schen ist der Satz nicht mehr zu fin­den, statt des­sen gibt’s einen ganz guten Kom­men­tar zum The­ma Wo die BILD-Zei­tung irrt. Von mir gibt’s ein biß­chen was auf http://blog.gruene-bw.de.

6 Antworten auf „Kurz: Polizei, ach Polizei (Update 5: Demo-Nachberichterstattung)“

  1. Die­se mie­fig-auto­ri­tä­re Mel­dung offen­bart wirk­lich ein tol­les Ver­ständ­nis von der gesell­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung einer Uni­ver­si­tät. Wie lan­ge es wohl dau­ern wird, bis man zur Denun­zia­ti­on von sub­ver­si­ven Ele­men­ten und zur Bil­dung von Bür­ger­weh­ren aufruft?

  2. @ till: sprach­lich könn­te das pas­sen (plum­per stil, feh­len­des kom­ma). die exzel­len­te uni wür­de ihre illi­be­ra­len mel­dun­gen viel­leicht bes­ser formulieren…

  3. Ich bekam ges­tern Besuch von zwei Kri­po-Beam­ten. Grund: Vor cir­ka einem hal­ben Jahr schrieb ich einen sati­ri­schen Bei­trag über Barack Oba­ma, in wel­chem ich mich über den Oba­ma-Hype und den Wahl­kampf­rum­mel auf­reg­te. Dies genüg­te der Frei­bur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei, um mal bei mir vor­bei­zu­schau­en und mich dahin­ge­hend zu beleh­ren, dass ich im mich wäh­rend des Zeit­rau­mes vom 2. bis zum 4. April weder in Stras­bourgh noch in Baden-Baden auf­hal­ten sol­le. Die Frei­bur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei stuft einen Sati­ri­ker und Kaba­ret­tis­ten als poten­ti­el­len Oba­ma-Atten­tä­ter ein.

    Gleich­zei­tig wur­de mir mit­ge­teilt, dass ich vom 2. bis zum 4. April hier in Böt­zin­gen obser­viert wer­de und die Zivil­be­am­ten auch anläu­ten wer­den, um zu sehen, ob ich mich ord­nungs­ge­mäß daheim auf­hal­te. Soll­ten ich nicht ange­trof­fen wer­den, wür­de ver­mut­lich eine Fahn­dung rausgehen.

    Ich möch­te hier jetzt nicht wei­ter dar­über berich­ten, aber ich wer­de auf mei­ner Home­page in den nächs­ten Tagen, einen aus­führ­li­chen Bericht über die­se unsin­ni­ge Akti­on zur Ver­fü­gung stellen.

    Ehr­lich gesagt, fin­de ich die­se Akti­on nicht übel, es könn­te kei­ne bes­se­re Wer­bung für mich geben, denn ab April will ich (nach über einem Jahr Büh­nen­ab­sti­nenz) wie­der auf Tour gehen.

    Dan­ke Obama!

  4. Pingback: GruenesFreiburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.