Up, up, and away

Jeden­falls wenn die Bahn mich lässt. Ein biß­chen frü­her als geplant, also not­falls mit Puf­fer­zeit zwecks Über­brü­ckung streik­be­ding­ter Zug­aus­fäl­le und ‑stö­run­gen (heu­te mor­gen sah das hier in Frei­burg aller­dings eher harm­los aus, mal schau­en) geht es jetzt gleich zum grü­nen Lan­des­par­tei­tag nach Heil­bronn. Dazu habe ich eigent­lich schon alles gesagt. Mehr dann, wenn alles vor­bei ist.

War­um blog­ge ich das? Weil die­ser – mög­li­cher­wei­se berech­tig­te – blö­de Bahn­streik Nicht­au­to­fah­rer wie mich bei so einer Gele­gen­heit ziem­lich ärgert.

Eine Antwort auf „Up, up, and away“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.