Zitterpartie?

In einem Dresdner Wahlkreis fällt die Bundestagswahl aus [siehe Spiegel online] – bzw. findet einige Wochen später statt. Das kann gar nichts bedeuten, kann aber schlimmstenfalls heißen, dass erst irgendwann im Oktober klar ist, ob es eine schwarz-gelbe Mehrheit, eine große Koalition oder doch allen Voraussagen zum Trotz eine Fortführung der Regierung aus SPD und Grünen geben wird. Möglich wäre das dann, wenn das tatsächliche Wahlergebnis ähnlich knappe Mehrheiten wie in den letzten Umfragen mit sich bringt.

> Update: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,373716,00.html

> Ausführliches Statement zu möglichen Konsequenzen (inklusive der Möglichkeit, dass die SPD bei der nachträglichen Wahl in Dresden dazu aufrufen könnte, für die CDU zu stimmen …): http://www.wahlrecht.de/news/2005/24.htm

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Alt-Einträge abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.