Schlagwort-Archive: grüne jugend

Kurz: Fußball und Jugend – immer ein Problem

Veröffentlicht unter Kinder, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , , ,  

Wie bei jedem großen internationalen Fußballereignis weist die Grüne Jugend – heuer mit großem medialen Echo – darauf hin, dass eine Überdosis nationaler Flaggen auch dazu beiträgt, die gesellschaftliche Hemmschwelle dafür, Nationalismus normal zu finden, deutlich senkt. Mag ein spezifisch deutsches Problem sein, ist aber eben auch eine deutsche Geschichte. Insofern habe ich gewisse Sympathien für die Position der Grünen Jugend und finde manches »altgrüne«, eilig aus dem Hut gezauberte Bekenntnis zu schwarz-rot-goldenen Faninsignien ein bisschen peinlich.

Ich bin jedenfalls alt genug, um mich an Zeiten – vor 1990 – zu erinnern, als ’schland-Begeisterung noch nicht so üblich war. Fußball soll damals auch schon gespielt worden sein.

Apropos alt genug: meine Kinder sind deutlich stärker an Fußball interessiert als ich es bin. Was dann nicht nur zu Konflikten bezüglich Spiel-im-Fernsehen-schauen führt, sondern auch zum Besitz von Fan-T-Shirts und schwarz-rot-goldenen Kindertattoos. Mal sehen, wie das wird, wenn die beiden ins Jugendverbandsalter kommen.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Jugendverbandsnostalgie

Veröffentlicht unter Politik und Gesellschaft, So grün, so grün | Verschlagwortet mit , , , , , ,  

G981JB4

Heute abend feiert die Grüne Jugend ihren 20. Geburtstag. Ein wenig wehmütig lese ich die Tweets aus Berlin – mitten unter der Woche war mir der Weg aus dem Südwesten dann doch zu weit.

Aber, ihr ahnt es schon: Ich bin einer von denen, die dazu beigetragen haben, dass es seit 20 Jahren einen bundesweiten grünen Jugendverband gibt. In einigen Ländern schon länger. In Baden-Württemberg war ich 1991 mit dabei, als die »Grün-Alternative Jugend« ins Leben gerufen wurde (in Bietigheim-Bissingen, wenn ich mich richtig erinnere), und auch im Januar 1994 in Hannover war meine Stimme eine, die mit über Programm, Logo und Name (»Rosa-Luxemburg-Jugend«, anyone?) entschieden hat. (Ich meine, es gab auch davor schon mal ein Vortreffen in der damaligen Bonner Parteivilla – da erinnere ich mich jedenfalls auch noch dunkel dran …)

Weiterlesen

4 Personen gefällt dieser Eintrag.


Imperfekt Nr. I

Veröffentlicht unter Imperfekt, Länderrat, Politik und Gesellschaft, So grün, so grün | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,  

Merry lettuce snails IV

In den letzten Tagen dachte ich mehrmals: Dazu sollte ich jetzt aber was bloggen. Und hab’s dann doch beim Tweet belassen. Und jetzt gerade konnte ich mich nicht entscheiden, was einen ganzen Blogeintrag Wert wäre und was nicht. Also, vielleicht mal was Neues ausprobieren – meine Tweets der letzten Tage durchforstend das eine oder andere nochmal hervorheben und kommentieren. Gedacht als Experiment mit eventueller Fortsetzungschance.

In dieser Ausgabe: Urheberrechtsfachtagung, Länderrat, die neue alte Medienwirkungsdebatte (D-Demenz), Biolebensmittel, Science-Fiction-Filme als Opern, fehlende Apps für Kinder, die Arbeitszeiten von WissenschaftlerInnen, grüne Strömungen im Netz, die Zukunft meines Zeitungsabos, links-feministische Beziehungen und die Grüne Jugend.

Weiterlesen

5 Personen gefällt dieser Eintrag.


Im Ländle angekommen

Veröffentlicht unter So grün, so grün | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,  

Den folgenden Text habe ich für den SPUNK – Zeitschrift der Grünen Jugend – geschrieben:

Im Ländle angekommen

Der Wahlsieg in Baden-Württemberg fand auch in den Kleinstädten und Dörfern statt

Lange galt der Grundsatz, dass Grüne in den Städten siegen und auf dem Land kein Bein auf den Boden bekommen. Ganz so einfach ist es nicht mehr. Erst recht nicht in Baden-Württemberg. Von den fast elf Millionen EinwohnerInnen (Ew.) lebt nur ein knappes Drittel in großen Städten: Stuttgart ist mit etwa 600.000 Ew. die einzige Metropole. Danach folgen Mannheim und Karlsruhe (je 300.000 Ew.) und Freiburg (220.000 Ew.) sowie 18 weitere Städte zwischen 50.000 und 150.000 Ew. – neben den Universitätsstädten sind das bundesweit eher unbekannte Städte wie Pforzheim, Aalen oder Esslingen. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung leben dagegen in kleineren Städten und Gemeinden – und im ländlichen Raum.


Wahlergebnisse von CDU, Grünen, SPD und FDP bei den Landtagswahlen 2006 und 2011 nach Einwohnerzahl der jeweiligen Gemeinde (Anklicken zum Vergrößern)

Weiterlesen

4 Personen gefällt dieser Eintrag.


Gut Ding will Weile haben: zur Zivildienstdebatte

Veröffentlicht unter Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , , ,  

Angesichts der aktuellen Debatte um Wehrpflicht, Zivildienst und (freiwillige) soziale Dienste ist mir eingefallen, dass ich mich ja vor einiger Zeit auch schon mal politisch damit auseinandergesetzt hatte. Und zwar in Form eines gemeinsam mit Alex Bonde – damals noch Grüne-Jugend-Vorstand und nicht MdB – in der Zeitschrift der Grün-Alternativen Jugend Baden-Württemberg (die ganz früher mal Bitter Lemon und – wohl erst ein paar Jahre später – dann Zitro hieß). Leider kann ich grade nicht recherchieren, wann und in welcher Form genau der Artikel erschienen ist – der Text mit der Forderung nach einem »freiwilligen Solidaritätsjahr« ist jedenfalls vom Juli 1996, also ziemlich genau 14 Jahre alt. (Nebenbei: das Gedächtnis ist eine rätselhafte Sache – der Text ist von Alex und mir, bis gerade eben war ich aber fest überzeugt davon, dass wir das damals als Streitgespräch gemacht hatten – und nicht in (seltener) Einigkeit. War aber wohl so.)

Wer also lesen will, und schauen, ob die Argumente von 1996 heute noch stimmen, kann hier klicken.
Weiterlesen

2 Personen gefällt dieser Eintrag.


Seite 1/2    1 2