Photo of the week: Dreisam after the rain

Dreisam after the rain IIIDreisam after the rain VIII
Dreisam after the rain XDreisam after the rain IX

 
Der letz­te Foto-der-Woche-Ein­trag fehl­te mal wie­der – des­we­gen gibt’s jetzt gleich vier Fotos auf ein­mal. Alle sind am 16. Juni auf­ge­nom­men – am Tag zuvor hat­te es hef­tig gereg­net. Die Drei­sam, unser Stadt-am-Fluss-Fluss, war ent­spre­chend voll, schnell und turbulent. 

Photo of the week: Big ball I

Big ball I

 
Ein archi­tek­to­ni­scher Fix­punkt am Fluss­lauf der Drei­sam ist der gro­ße Gas­be­häl­ter, des­sen Kugel weit­hin sicht­bar ist. Zeit­al­ter der fos­si­len Indus­trien, wohin auch geschaut wird – selbst im beschau­li­chen Freiburg.

Photo of the week: Dreisam hero V

Dreisam hero V

 
Arg ver­spä­tet – ich war in Stutt­gart und Ber­lin und Stutt­gart und bin nicht dazu gekom­men, etwas ins Blog zu stel­len – hier noch mein Foto der Woche. Mit etwas Geduld las­sen sich die Grau­rei­her an der Drei­sam nicht nur foto­gra­fie­ren, son­dern sogar beim Fisch­fang (und ‑ver­zehr) beobachten.

Photo of the week: Dreisam bridge detail III

Dreisam bridge detail III

 
Die Drei­sam, die Schnell­flie­ßen­de, führ­te die­sen Janu­ar mal wie­der Hoch­was­ser. Mei­ne Fotos sind noch vor dem Höhe­punkt der Flut­wel­le ent­stan­den, genau­er gesagt: zwi­schen zwei Höchst­stän­den. Auf eini­gen Bil­dern aus die­ser Serie ist noch das am Ufer ange­spül­te Treib­gut zu sehen, das mar­kiert, wie hoch die Drei­sam stei­gen kann – dann ist auch der Rad­ex­press­weg am Ufer gesperrt.

Inter­es­san­ter als die Flu­ten fand ich aber die­sen Blick auf die Beton-Post­mo­der­ne; die geo­me­tri­schen For­men, die die­se Brü­cke bil­det, wenn sie aus dem rich­ti­gen Win­kel betrach­tet wird, sind mir bis­her nicht auf­ge­fal­len. Zu sehr hat­ten mich die dort ger­ne gesprüh­ten Graf­fi­ti abge­lenkt. Jetzt waren die­se über­malt, und Drei­ecke und Krei­se tra­ten umso deut­li­cher hervor.

Photo of the week: Heron

Heron

 
Die letz­ten paar Fotos der Woche waren schon Vögel, und jetzt fängt mei­ne Foto-der-Woche-Serie für das Jahr 2018 auch noch mit einem an. Trotz­dem woll­te ich euch die­sen (etwa unter­kühlt) am Ufer der Drei­sam ste­hen­den Grau­rei­her nicht vor­ent­hal­ten. Und bevor sich jemand Sor­gen macht: Er ist nicht beim heu­ti­gen braun­schlam­mig rei­ßen­den Hoch­was­ser auf­ge­nom­me­nen. Das Bild ist schon ein paar Tage alt. Genau­er gesagt: es stammt sogar aus dem letz­ten Jahr. 

Trotz­dem neh­me ich’s als Anlass, allen ein fro­hes Neu­es Jahr zu wün­schen. Ich habe bei Face­book ja geschrie­ben, dass ich mir wün­sche, dass 2018 soli­de und lang­wei­lig wird. Sieht bis­her – fire and fury – nicht so aus, aber was nicht ist, kann ja noch wer­den. Ein biss­chen weni­ger inte­res­ting times könn­ten wir jeden­falls alle mal brauchen.