Warum OpenSource besser als Freeware ist

Ich bin gerade dabei, auf einen neuen Rechner umzuziehen. Nach und nach installiere ich jetzt all die Software, die für mich unverzichtbar ist. Dazu gehört auch der HTML-Editor »HTML Edit« von Ulli Meybohm. Bisher (d.h. bis vor drei oder vier Jahren oder so, als ich ihn das letzte Mal installiert habe), war das Freeware. Ein wunderbares kleines Programm, um HTML im Sourcecode zu editieren, ohne umständliche Umlautkürzel kennen zu müssen, und ohne seltsamen WYSIWYG-Code zu produzieren. Klasse. Und das für umsonst und als Geschenk (vgl. auch ein Interview mit Meybohm aus dem Jahr 2000).

Jetzt wollte ich mir also meinen Lieblingseditor wieder installieren: gibt’s nicht mehr. Bzw., gibt’s schon – heißt inzwischen HTML Edit Phase 5.4 (ich hatte Phase 5.0, glaube ich), wird auch weiterhin vielerorts im Netz verlinkt, ist für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch weiterhin frei (selbst für Universitäten nicht mehr), und ist vollkommen überladen mit unnötigem Schnickschnack, wie z.B. editierbaren Skins. Nicht das, was ich suche. Inzwischen wird er auch nicht mehr von Meybohm weiterentwickelt, der nur noch Linux macht, sondern von jemand anderem. Der schreibt groß »Urheberrecht!« auf seine Seite und stellt das Zur-Verfügung-Stellen des Freeware-Programms unter Strafe. Also, monopolisierter Zugang dazu.

Die alte Website von Meybohm, meybohm.de, gibt es auch noch. Nur gehört die inzwischen einem Versicherungsvergleicher mit viel Werbung, der nebenbei auch noch einen Link auf die neue Version von HTML-Edit anbietet. Die vielen im Netz gesetzten Links auf Meybohms Download-Seite für HTML-Edit unter meybohm.de laufen dagegen ins Leere und produzieren nur eine Fehlermeldung.

Mein Problem nun: Erstens möchte ich das Programm durchaus auch kommerziell einsetzen (mir das jedenfalls nicht verbieten lassen), zweitens reicht mit die »alte« schlichte Version völlig aus. Phase 5.4 will ich also nicht. Phase 5.0 gibt’s im Netz aber nicht mehr (vermutlich ebenfalls aus Urheberrechts- und Profitinteressengründen). Was tun? Gefunden habe ich sie schließlich auf einer alten CD aus der c‹t-Software-Kollektion (dachte nicht, dass mir mein Messytum in diesem Bereich mal was bringt): HTML-Edit, Phase 5.0, ohne Schnickschnack, ohne seltsame Lizenzen. Vermutlich führt die Angabe der Quelle jetzt zu einem Abmahnung wegen Verstoß gegen das Verbot zur Bereitstellung von Tools zur Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen – wer sucht, findet in der c‹t-Software-Kollektion 3/2003 jedenfalls ein weiterhin empfehlenswertes Programm. Und um zum Titel zurückzukommen: mit OpenSource wäre das nicht passiert.

Dieser Beitrag wurde unter Alt-Einträge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.