Photo of the week: Spring forest XII

Spring forest XII

 
In weni­gen Tagen jährt sich Tscher­no­byl zum drei­ßigs­ten Mal. Ich erin­ne­re mich noch gut dar­an – elf Jah­re alt, war­mes schö­nes Wet­ter Ende April/Anfang Mai, sat­te grü­ne Wie­sen vol­ler Son­nen­strah­len, ein Besuch im All­gäu auf dem Bau­ern­hof mei­nes Onkels. Dann Nach­rich­ten über erhöh­ten Strah­len­wer­te in Schwe­den im Radio, spä­ter die Gewiss­heit, dass es in dem sowje­ti­sche Reak­tor in Tscher­no­byl einen Super-GAU gab. Bericht über die radio­ak­ti­ve Wol­ke und den Fall­out, „drau­ßen“ plötz­lich als gefähr­li­cher Ort, gesperr­te Spiel­plät­ze und Sand­käs­ten, kei­ne Frisch­milch und kein Pilzesammeln.

Auch das sind Asso­zia­tio­nen, die der kraft­voll grü­nen­de Früh­ling jedes Jahr wie­der in mir auslöst. 

Hier am Ober­rhein ist der Tscher­no­byl-Jah­res­tag Anlass für Demons­tra­tio­nen und Mahn­wa­chen auf den Rhein­brü­cken oder bei dem noch immer nicht abge­schal­te­ten fran­zö­si­schem AKW Fes­sen­heim. Die­ses Jahr bin ich – mit schlech­tem Gewis­sen, weil es sich ja eigent­lich gehört (selbst die loka­le Gra­tis­zei­tung hat’s als The­ma auf Sei­te eins) – nicht hin­ge­gan­gen; zu vie­le Poli­tik­ter­mi­ne und zu wenig Wochen­en­de in letz­ter Zeit.

Photo of the week: Noch mehr Nebel

Noch mehr Nebel

 
Mal früh­lings­haf­te Son­ne, mal senkt sich ganz schnell wie­der der Nebel über den Moos­wald. Aber wenn ich beim Foto der Woche immer nur über das Wet­ter schrei­ben wür­de, wäre es ja lang­wei­lig. Ande­re The­men sind auf­re­gen­der – die Unsi­cher­heit, die die GDL mit ihrem Streik aus der Schrö­din­ger-Kat­zen-Kis­te ver­ur­sacht. Oder die neue baden-würt­tem­ber­gi­sche Kom­mu­nal­ver­fas­sung, die der­zeit auf dem Betei­li­gungs­por­tal des Lan­des zum öffent­li­chen Kom­men­tie­ren bereit­steht. Oder die Fra­ge, was ein Skan­dal heu­te noch wert ist. Oder was dar­über, dass die Erkäl­tung jetzt, wo die Arbeits­wo­che wie­der ansteht, auch schon fast weg ist. Oder was über Framing. Oder halt auch nicht.

Photo of the week: Broken dreamhouse (in the tree)

Broken dreamhouse (in the tree)

 
Geht das nur mir so? Nichts­ah­nend durch den Wald zu strei­fen, eigent­lich auf der Suche nach Pil­zen (zusam­men mit Z., der ich erst mal erklä­ren muss, war­um Tscher­no­byl dazu geführt hat, dass ich mich mit Pil­zen nicht aus­ken­ne, so dass es bei der Suche nach Foto­mo­ti­ven bleibt), und dann über ein Schne­cken­haus zu stol­pern, das gera­de, weil es schon ein biss­chen kaputt und ange­schla­gen ist, im herbst­li­chen Son­nen­licht schnell zum Elfen­pa­last wer­den kann?

Photo of the week: Forest flowers II

Forest flowers II

 
Kei­ne Ahnung, was das für eine Pflan­ze ist. Sieht unschein­bar aus, solan­ge nie­mand näher tritt und ein­mal genau hin­schaut. Dann fängt sie an, den eben­falls auf den ers­ten Blick unschein­ba­ren Blü­ten der tro­pi­schen Wohn­zim­mer­grün­li­li­en zu ähneln. Die mich wie­der­um an eini­ge der Blü­ten erin­nern, die bei Tol­ki­en vor­kom­men, wenn es dar­um geht, die Welt der Elben zu charakterisieren.