Zehn Thesen zum Thema Bio-Konsum

Apples and pears II

In letz­ter Zeit wab­ber­te an ver­schie­de­nen Ecken und Enden ja immer mal wie­der das The­ma »Bio ist bäh« ins Licht der media­len Auf­merk­sam­keit. Sei es durch die Stan­ford-Stu­die, die kei­ne Unter­schie­de beim Vit­amin­ge­halt fest­stel­len konn­te (und Pes­ti­zid­be­las­tun­gen nicht berück­sich­tig­te), sei es durch diver­se genüss­lich wie­der­ge­käu­te Skan­da­le und Skan­däl­chen, sei es durch SPIE­GEL-Kolum­nis­ten, die der SPD das Karot­ten­ku­chen­mi­lieu madig machen wol­len. Und trotz­dem hal­te ich es nach wie vor für sinn­voll, »bio« ein­zu­kau­fen (und für »fair« gilt ganz ähn­li­ches). War­um? Dazu zehn Thesen.

„Zehn The­sen zum The­ma Bio-Kon­sum“ weiterlesen