Schlagwort-Archive: wissenschaftsausschuss

Photo of the week: NYC – XII

Veröffentlicht unter Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
NYC - XII

 
Nach einer Woche USA mit Stationen in Boston, Hartford und New York – alles temperaturmäßig eher Januar und inhaltlich durchaus interessant – bin ich wieder in Deutschland. Was der Wissenschaftsausschuss des baden-württembergischen Landtags, den ich begleitet habe, dort gemacht hat, und wie die politische Stimmung so ist, steht schon in der Zeitung. Ein paar erste Fotos habe ich auf meinen Flickr-Account gepackt, weitere – und vielleicht auch noch ein paar Eindrücke von meinem ersten USA-Besuch – werden folgen.

Das hier ist, wie unschwer zu erkennen ist, New York von oben. Spannend finde ich nicht nur die Wasserbehälter auf den Hochhausdächern, sondern auch die fast schon organische »Bergstruktur«, die die unterschiedlich hohen Häuser und ihre Terrassen und Dächer bilden.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Kurz: Verunsicherung durch Grenzregime und Kommunikationselektronik

Veröffentlicht unter Analoges Leben, Digitales Leben, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,  

Der Wissenschaftsausschuss des baden-württembergischen Landtags fliegt Ende März in die USA, genauer gesagt: nach Boston und New York. Inhaltlich ist das – mit einem dicht getakteten Programm mit Besuchen an Forschungs- und Kultureinrichtungen – durchaus interessant. Das gilt natürlich insbesondere in Zeiten, in denen die US-Regierung von Wissenschaft nicht so richtig viel wissen will. Aber auch so – bisher war ich noch nie in den USA. Als zuständiger Berater der Landtagsfraktion darf ich dabei sein – wenn auch mit ökologisch schlechtem Gewissen; die letzte Flugreise ist bei mir schon einige Jahre her.

Noch nicht so richtig entschieden bin ich in der Frage, was ich in meinen Koffer packe. Genauer gesagt: ob ich mein privates Handy mitnehme, Kindle, mein Diensthandy, und/oder mein Notebook. Zum einen bin ich mir nicht so ganz sicher, wie das technisch klappt, ob beispielsweise ein schlichter Konverter für den Stecker reicht, und wie es mit der WLAN-Abdeckung aussieht – Datenroaming scheint recht teuer zu sein. Zum anderen, und das ist die größere Frage, sind ja immer wieder Geschichten darüber zu hören, dass die Homeland Security der USA Daten abgreift. So richtig wahrscheinlich klingt das für mich nicht, und noch ist die entsprechende Verordnung wohl auch noch nicht erlassen – trotzdem würde mich natürlich interessieren, wie andere Menschen das handhaben.

Also: Tipps nehme ich gerne entgegen. Angesichts des dichten Programms bleibt leider kaum Zeit zur eigenen Verfügung, insofern erübrigt sich die Frage nach Must-see-Orten in New York und Boston.

Be the first to like.