Archiv des Autors: Till

Photo of the week: Window-front tomatoes

Veröffentlicht unter Nachhaltiges Leben, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Window-front tomatoes

 
Während die Zucchinis nicht so richtig wollen, sind in diesen Tagen die ersten Tomaten (vor dem Südfenster) rot geworden. Ganz so viele wie in einigen Jahren vorher werden es bei dieser Ernte aber nicht werden. Trotzdem: besser eigene Tomaten als keine eigenen Tomaten!

Be the first to like.


Kurz: Krass, aber richtig

Veröffentlicht unter Politik und Gesellschaft, So grün, so grün | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,  

Heute haben sowohl die Grünen als auch die Linke ihre Kampagnen für die Bundestagswahl 2017 vorgestellt. Letztere sieht aus wie Werbung für Corel-Draw-Clipart. Unsere Kampagne fällt auf und wirkt erst einmal ziemlich krass: auf grünem Hintergrund dominiert unsere Zweitfarbe Pink. Dargestellt sind freigestellte und verfremdete Motive – der Erdball, eine Friedenstaube für Europa, der letzte Eisbär. Darüber ziemlich viel Text (in der serifigen Hausschrift, in Großbuchstaben, und dann auch noch mit Witz …), darunter die Sonnenblume und der Claim »DARUM GRÜN.«.

Ich bin nicht mit jedem Teil der Kampagne gleich glücklich. Die Großplakate (insbesondere »Umwelt ist nicht alles, aber ohne Umwelt ist alles nichts. Darum grün.«) finde ich sehr gut gelungen. Auch die Plakate von Cem und Katrin sind richtig gut. Bei den kleineren Themenplakaten wirkt der Text manchmal arg gedrängt, ist manches Motiv erst auf den zweiten Blick zu erkennen.

Insgesamt aber ist die Kampagne ein Paukenschlag. Jedes einzelne Plakat gibt eine Antwort auf die (dämliche) Frage, wozu es Grüne eigentlich noch braucht. Wer den Kohleausstieg in die Hand nimmt, wer an Europas Zukunft glaubt, wer für Integration und gegen Kinderarmut kämpft – der braucht grün. Und darum ist das die richtige Kampagne zum richtigen Zeitpunkt. Wohlfühlwahlkampf mit schönen Plakaten: das war gestern. Heute kommt es drauf an. Und dafür braucht’s auch einmal einen optischen Paukenschlag.

P.S.: Statt Logo nur das Sonnenblumensymbol? Ja, auch das finde ich gut – denn unser Logo ist ein wenig unhandlich. Und klar erkennbar ist’s auch so.

2 Personen gefällt dieser Eintrag.


Photo of the week: Beneath the sea of clouds II

Veröffentlicht unter Das Wetter, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Beneath the sea of clouds II

 
Abwechslungsreich ist er, der Sommer: Hitzephase, Wolken, Sturm, Regen, plötzlicher Temperatursturz, Gewitter, und allmählich geht’s wieder in Richtung 30 °C plus. Schwimmen wir also unter den Wolken.

Be the first to like.


Fairphones Ende

Veröffentlicht unter Digitales Leben, Nachhaltiges Leben, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , ,  

image

Das mit dem nachhaltigen Mobiltelefon ist gar nicht so einfach. 2014 habe ich mir das Fairphone 1U gekauft, und nutze es immer noch. Ich mag das Design und das Image (und kenne gerade in grünen Kreisen viele, denen es ähnlich geht).

Das Fairphone ist ein Android-Smartphone, herausnehmbarer Akku, tendenziell auch der Anspruch, reparierbar zu sein, und so eine längere Nutzungsdauer zu ermöglichen. Bei der Herstellung wurde versucht, sozial-ökologische Kriterien zu berücksichtigen, etwa beim Bezug von Rohmaterialien.

Inzwischen gibt es das Fairphone 2, das grundlegend neu designt wurde und eine gewisse Berühmtheit erlangt hat als das erste modular gestaltete Smartphone, das in größerer Stückzahl gefertigt wurde.

Ich habe mich an die Macken des handlichen kleinen Fairphone 1U gewöhnt. Das GPS ist miserabel, die Kamera nicht besonders gut, manchmal geht die Datenverbindung verloren. Es kann kein LTE, und auch der Speicher läuft schnell voll. Irgendwann blähte sich der Akku auf und musste ersetzt werden. Um die USB-Schnittstelle zu schonen, habe ich einen Magnetadapter gekauft.

Leider sind die Tage meines Handys gezählt. Inzwischen hat Fairphone auch offiziell mitgeteilt, dass Ersatzteile nicht mehr lieferbar sind, wohl auch keine neuen Akkus. Und auch das Betriebssystem, Stand Android 4.irgendwas, wird kein Update mehr erhalten.

Noch funktioniert mein Fairphone – so halbwegs. Teilweise nur mit älteren Versionen von Apps, teilweise mit Workarounds. Ich nutze es weiterhin gerne. Aber irgendwann in naher Zukunft wird es vielleicht einen neuen Akku brauchen. Oder endgültig von Facebook und Twitter überfordert sein.

Schade – die Idee, ein länger zu nutzendes Smartphone zu produzieren, war und ist gut. Aber das Experiment Fairphone zeigt auch die Grenzen dieser Idee.

Warum blogge ich das? Aus antizipierter Melancholie heraus.

Update: Inzwischen gibt es ein Statement von Fairphone, in dem insbesondere auf die in der Supply-Chain nicht mehr gegebene Verfügbarkeit von Ersatzteilen hingewiesen wird. Das finde ich durchaus spannend, weil es noch einmal die globalen Abhängigkeiten zeigt. Und dann wollte ich noch weitergeben, dass mich mehrere Leute auf das große Sicherheitsproblem hingewiesen haben, das darin besteht, dass Fairphone keine Updates über Android 4.x hinaus angeboten hat. Bildhadft gesagt: ein Öko-PC, der aber heute noch nur mit Windows XP zu betreiben ist.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Photo of the week: Mini courgette

Veröffentlicht unter Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Mini courgette

 
Wer hier mitliest, weiß, dass zu meinen Freizeitbeschäftigung mein Balkon und die dort versammelten Pflanzen gehören. Dieses Jahr habe ich’s auch noch einmal mit Zucchini versucht. Drückt mir mal die Daumen – der hier abgebildete Fruchtansatz ist dann ein paar Tage später doch verdorrt und abgestorben, aber jetzt sind zwei an der Pflanze, bei denen sich die Blüte am Fruchtansatz (und nicht nur die Blüten ohne Frucht) öffnet. Vielleicht wird’s ja diesmal was mit der Zucchini vom Balkon.

Be the first to like.


Seite 1/337    1 2 3 4  …  337