Meins: Samsung Galaxy S plus

Wer meine sozial-medialen Äußerungen der letzten Zeit genau gelesen hat, wird festgestellt haben, dass ich darüber nachgedacht hatte, mir ein neues Smartphone zu kaufen (auch wenn das alte Nokia E65 »eigentlich« noch ganz gut tat – aber nicht mit Exchange im Landtag verknüpfbar war und zunehmend Macken entwickelt hat). Ich habe lange zwischen Smartphone und Tab geschwankt (oder so ein Zwischending wie das Samsung Galaxy Note), habe mich jetzt aber für ein ziemliches Standard-Android-«Handy« entschieden, ein Samsung Galaxy S Plus mit Android 2.3.3.

Heute kam’s dann in einer schicken kleinen schwarzen Schachtel an. Erster Eindruck: ziemlich leicht, und ein bisschen verwirrend, was denn nun wie funktioniert. Und das große Display ist schon beeindruckend. Inzwischen habe ich mich einigermaßen in die Grundfunktionen eingefunden und herausgekriegt, welche Knöpfe was machen (wobei mir die Multitasking-Umsetzung bei Android noch ein wenig unklar ist – sowas wie ein »Task wechseln« fehlt mir, und mir ist noch nicht ganz klar, wann eine App beendet ist und wann sie im Hintergrund weiterläuft …). Auch der Wechsel zwischen Portrait und Querformat ist nicht immer ganz logisch. Dafür wurde die SD-Karte vom Nokia sofort gelesen, und der Zugriff auf Musik und Bilder ist sehr viel schneller und eleganter als zuvor möglich. Das Konfigurieren des EMail-Kontos war ebenfalls simple. Schön auch der Zugriff über WLAN über den PC-Browser auf Datenbestände des Handys.

Gut gefällt mir die relativ umfangreiche Konfigurierbarkeit (auch wenn’s da an der einen oder anderen Stelle, hallo Kalender, ich schaue dich an, noch Präferenzen gäbe, die es nicht gibt). Die Touchscreen-Bedienung finde ich halbwegs ok (definitiv intuitiv, aber auf Dauer ganz schön anstrengend). Nicht wirklich glücklich bin ich mit der Texteingabe – die Softwaretasten sind mir eher zu klein, d.h. das Tippen dauert lange, und ich vertippe mich oft. Ich hätte gerne noch die Funktionen »Cursor vor/Cursor zurück«. Die verschiedenen Varianten an Tastaturen (inkl. der Handschrifteingabe – nett, aber auch nicht mein Ding, bzw. viel zu langsam) haben alle ihre Tücken.

Das als erster Eindruck von Android und dem Samsung Galaxy S Plus. Jetzt an euch die Frage: Was brauche ich – neben Twitter, Facebook, mehr Fonts und einem Barcode-Scanner (das ist das, was ich gerade schon installiert habe) – unbedingt noch an Apps? Und legt sich das mit dem ständig Danebentippen irgendwann?

Warum blogge ich das? Vor allem, weil mich interessiert, was ich noch so brauchen könnte …

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Digitales Leben abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Meins: Samsung Galaxy S plus

  1. Torsten sagt:

    Task wechseln: -> Home-Taste zwei Sekunden gedrückt halten.

    Um Programme wirkungsvoll zu beenden gibt es diverse Taskmanager.

    Wenn Du das Handy um 90 grad drehst, wird die Tastatur größer.

    • Till sagt:

      Ist der Druck auf die Home-Taste tatsächlich »Task wechseln«, oder »Beendete Anwendungen, die gerade liefen, an dem Punkt, wo sie gerade waren, neu starten«?

      Das mit dem 90°-Drehen finde ich ja wie gesagt auch nicht so ganz gelungen – die Tastatur wird dann zwar größer, aber dafür verliere ich den Kontext (z.B. ist nur noch das Eingabefeld zu sehen). Aber ich vermute, dass ist vor allem Gewöhnung, oder?

  2. Lars G. sagt:

    So nen paar Apps als Vorschlag (hab‹ das Galaxy S, leider noch Android 2.1), es gibt aber häufig auch diverse Alternativen.

    Für mich must-haves:
    DB Navigator: ÖPNV-Abfrage bei Bahn.de mit Favoriten etc.
    Advanced Task Killer: Wie der Name schon sagt… weil nciht alle Tasks im urpsr. Task-Manger aufgeführt sind.
    ColorNote: Notizen und Checklisten mit Erinnerungsfunktion (die hatte ich vorher vermisst), oder direkt auch in einer
    Kalender-App: Jorte (sehr flüssig), CalenGoo (viele Funktionen, aber hängt mal beim Google-Sync)
    Extended Controls: Da hab‹ ich meine Leiste auf dem Homescreen mit Funktionen wie Licht, Silent Mode, Bildschirmdrehen Ein&Aus, Screen-On-Time etc.
    Aldiko: eBook-Reader, für PDF’s
    GoSMS Pro: Falls bei dir immer noch der hässliche rudimentäre Android Standard Client installiert ist.
    Ein gescheiter Taschenrechner: RealCalc
    LauncherPro: neuer Homescreen (ich weiß nicht, wie sich der Homescreen mittlerweile verbessert hat, einfach mal anschauen)

    Wenn man’s mal braucht:
    Ein besserer Facebook-Chat Client: Go!Chat
    Telefonbuch: Das Örtliche
    mitfahrgelegenheit
    Movie Finder: Mit allen Kinos um die Ecke
    AngryBirds :-)
    Wasserwaage: Bubble
    Wifi-Analyzer
    wetter.info
    Übersetzer: »Leo« und/oder »Übersetzen«. Letzteren mit TTS Service Extended auch mit Spracheingabe.

    Und wenn im O2-Netz: »O2 Mehr Netz« -> O2 auf Störungen hinweisen.

    Viel Spaß beim Einrichten!

    P.S. Noch ein Tipp: Listeneinträge im Adressbuch nach links wischen = Standardnummer anrufen, nach rechts wischen = SMS schreiben.

    • Till sagt:

      Hui, da ist ja einiges dabei! Danke! Ich werde mir das nachher mal genauer ansehen, vor allem die Kalender-Apps.

      Aldiko ist schon dabei, klingt gut. Homescreen scheint gewonnen zu haben, ich bin jedenfalls (nach hinzufügen von ein paar Widgets etc.) sehr zufrieden damit.

      Netz ist bei mir Telekom.

  3. jbs sagt:

    Als Launcher habe ich den »Go Launcher Ex« und für den ÖPNV »Öffi«.
    Auf meinem Homescreen habe ich dann ein großes Kalenderwidget, das bei mir mit dem Google Kalender synct.

  4. Hartmut sagt:

    Hi Till,

    willkommen im Smartphone Club ;-) Die meisten guten Apps hat Lars ja schon genannt. Auf meinem iPhone tummeln sich noch folgende Apps (ich nehme an, es gibt bei Android die jeweiligen Entsprechungen): FahrInfo Berliner Verkehrsbetriebe, SSB Fahrinfo, Trails (zeichnet Wander, bzw. Montainbike Touren auf), Google Earth (gut, für Fußgängernavigation in einer Stadt ;-), Eine g’scheite WetterApp (z.B. WeatherXXL), BundestagApp, DeJure (Gesetzestexte), Fun: Eine App, um 360° Bilder zu erzeugen, Discourse (Redezeitenuhr), Skype natürlich und in Zukunft gibts von der DB »touch & travel« Fahrkarten mit Smartphone kaufen.

    Viel Spaß beim Erkunden und Vorsicht vor dem »Tennisdaumen« ;-)

    cu
    Hartmut

  5. Chris sagt:

    Naja…also Opera Mobile als Browser ist ganz nett und zum Abruf von aktuellen Nachrichten ist die tagesschau app sehr nützlich (soweit ich weiß auch die einzige die Meldungen direkt aufs Smartphone pushed).

    Je nach Tarif kann DroidStats sehr nett sein. Damit hast du jederzeit die vertelefonierten Minuten, die verschickten SMS und das genutzte Datenvolumen im Blick. Es warnt dich auch wenn du langsam an die Grenze eines definiertes Wertes kommst und rechnet die Nutzungsstatistiken hoch.

  6. Jules sagt:

    Ich persönlich mag Worldscope Webcams, wo man sich – wie der Name schon sagt – Webcams anschauen und auch als Hintergrundbild einrichten kann.
    Ansonsten SoundHound zum Lieder-Erkennen und Google SkyMaps (Sternenkarte).

  7. smile sagt:

    Hallo,

    weiß jemand eine sehr gute App ein Isafe programm für Samsung Galaxy s Plus mit zwei Passwörtern wo ich meine wichtigen Daten,Adressen,Passwörter usw. verschlüßeln kann.Ich vergess vieles leider und es wäre toll wenn ich das auf meinem Handy speichern könnte ohne das jemand darauf zugreifen kann.Ich selber finde leider keine passende App dafür.

    Danke im vorraus

  8. Pingback: Kurz: Zurück in die Zukunft? | till we *)

  9. Pingback: Zurück in die Zukunft? | Carta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.