Objektive Ästhetik im Freiburger Wahlkampf

Dieser Beitrag wurde unter Distinktion & Ästhetik, Freiburg, Politik und Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein zentrales Wahlkampfwerkzeug ist das Plakat. Im Kommunalwahlkampf entfaltet sich hier die freie Kreativität, weitgehend ohne Bindung an zentrale Vorgaben. Umso wichtiger ist es, einen neutralen Überblick darüber zu bekommen. Deswegen hat eine unabhängige Jury – d.h. ich – alle im Freiburger Stadtbild hängenden Wahlkampfplakate gesichtet und anhand der objektiven Kriterien Ästhetik, Originalität, Generierung von Aufmerksamkeit, kommen Inhalte rüber, kommen Personen rüber, und wie oft hängt das überhaupt bewertet. Das Ergebnis erstaunt – Linke Liste und gleich danach die CDU führen an. Eine Partei oder Liste, die mir – nur anhand der Plakate beurteilt, versteht sich – wirklich gut gefällt, habe ich allerdings nicht gefunden.

Alle Ergebnisse nach dem Klick:

Linke Liste 1
Linke Liste 2
Linke Liste / Solidarische Stadt Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥ ♥ ♥
Originalität: ♥ ♥
Aufmerksamkeit:
Inhalt: ♥ ♥ ♥
Personen: ♥ ♥ ♥ ♥
Hängung: ♥ ♥ ♥
Summe: 17/24
Bemerkung: Schön gestaltete Plakate (finde ich), bei denen Inhalte mit Gruppen von drei bis vier Personen zusammengebracht werden, die jeweils vorgestellt werden. Der Aufmerksamkeitsfaktor ist jedoch gering.
CDU 1
CDU 2
CDU Freiburg
Ästhetik:
Originalität:
Aufmerksamkeit: ♥ ♥
Inhalt: ♥ ♥ ♥
Personen: ♥ ♥ ♥
Hängung: ♥ ♥ ♥ ♥
Summe: 14/24
Bemerkung: Neben zwei oder drei Themenplakaten (Bildung, Schuldenfreiheit, ???) gibt es Kopfplakate mit allen CDU-KandidatInnen bzw. mit Gruppen von drei bis vier KandidatInnen. Als einzige Partei plakatiert die CDU auf Plastik.
Grüne
Grüne Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥
Originalität: ♥ ♥ ♥*
Aufmerksamkeit:
Inhalt: ♥ ♥ ♥ ♥
Personen: ♥ ♥**
Hängung:
Summe: 13/24
Bemerkung: Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, sind’s mehr oder weniger die selben Plakate wie beim letzen Mal. Neben den Windrädern gibt’s noch die Themen »Leben« und »Bildung«.***

* Aufwertung wegen Querformat.
** Ohne Abbildung: Extra-Personenplakat, auch quer, 20 Köpfe auf einmal.
*** Andere Motive und Kopfplakat ohne Bild, weil nur an wenigen Stellen gehängt, an die ich ohne großen Aufwand nicht mit Fotoapparat in der Tasche hinkomme.

GAF
Grüne Alternative Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥ ♥
Originalität: ♥ ♥ ♥
Aufmerksamkeit: ♥ ♥*
Inhalt: ♥ ♥**
Personen:
Hängung: ♥ ♥ ♥
Summe: 13/24
Bemerkung: Kesser Spruch, klares Layout, schön schwarz-grün.

* Abwertung wegen falschen Anführungszeichen.
** Abwertung wegen Botschaftsunklarheit.

FW
Freie Wähler Freiburg
Ästhetik:
Originalität: ♥ ♥*
Aufmerksamkeit: ♥ ♥
Inhalt:
Personen: ♥ ♥ ♥ ♥
Hängung: ♥ ♥ ♥ ♥
Summe: 12/24
Bemerkung: KandidatInnen werden hinter blau dargestellt. Das ganze ohne Köpfe auch noch als Großfläche. Besser als bei der SPD, weil wenigstens dabei steht, was für Berufe die KandidatInnen haben – und weil es zu den Freien Wählern als Honoratiorenpartei eher passt, wenn die ihre teilweise recht bekannten Personen präsentiert, als zur SPD. Oder zur FDP.

* Ein Herz für die Großflächenplakate mit dem Spruch »Freiburg, Freie Bürger, Freie Wähler«, ein Herz dafür, dass manche der KandidatInnen sich ganz witzig in Szene setzen.

Junges Freiburg
Junges Freiburg
Ästhetik:
Originalität: ♥ ♥ ♥
Aufmerksamkeit: ♥ ♥ ♥
Inhalt: ♥*
Personen:
Hängung: ♥ ♥ ♥
Summe: 11/24
Bemerkung: Recht oft zu sehen: ein wirres Graffiti, auf dem eine Simpsons-Figur mit Turm auf dem Kopf von einem hinter einem Hochhaus mit Mobilfunkantenne versteckten UFO-Zeppelin angegriffen wird, der aber von den Tentakeln der Sonne gestoppt wird. Spricht vermutlich JungwählerInnen an.

* Abwertung wegen Botschaftsunklarheit.

SPD 1
SPD 2


SPD Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥
Originalität:
Aufmerksamkeit:
Inhalt:
Personen: ♥ ♥ ♥*
Hängung: ♥ ♥ ♥ ♥
Summe: 10/24
Bemerkung: Die Stadt ist überschwemmt von Plakaten wie dem ersten gezeigten: ein Kopf, ein Name, die SPD kanns besser. Inhalte? Infos zu den Namen? Fehlanzeige. Evtl. gibt es auch Inhaltsplakate, wenn es sie gibt, habe ich sie jedenfalls nicht bemerkt. Gab es vor vier Jahren schon mal die selben Plakate?

* Nur drei Herzen, weil zwar massiv Köpfe plakatiert sind, aber es auch keinerlei Infos zu diesen Köpfen gibt.

FDP 1
FDP 2
FDP Freiburg
Ästhetik:
Originalität:
Aufmerksamkeit: ♥ ♥ ♥
Inhalt:
Personen: ♥ ♥ ♥*
Hängung: ♥ ♥ ♥
Summe: 10/24
Bemerkung: Wie die SPD setzt die FDP auf Köpfe ohne Erklärung und mit einem nichtssagenden Spruch.

* Nur drei Herzen, weil zwar massiv Köpfe plakatiert sind, aber es auch keinerlei Infos zu diesen Köpfen gibt.

Unabhängige Frauen
Unabhängige Frauen Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥ ♥
Originalität: ♥*
Aufmerksamkeit: ♥ ♥
Inhalt:
Personen: ♥ ♥
Hängung:
Summe: 10/24
Bemerkung: Schön gestaltete Plakate, auf denen dafür geworben wird, ein bis vier Frauen in den Gemeinderat zu wählen. Die Namen und Bilder der Kandidatinnen stehen auch dabei. Sehr klein allerdings. Das ganze ist rot und schön gestaltet, aber nicht sehr aussagekräftig. Und hängt, wie auch die Grünen, nur vereinzelt.

* Die selben Plakate wie beim letzten Mal, oder?

KULT
Kultur-Liste Freiburg
Ästhetik: ♥ ♥ ♥
Originalität: ♥ ♥ ♥
Aufmerksamkeit: ♥ ♥
Inhalt:
Personen:
Hängung:
Summe: 9/24
Bemerkung: Die Plakate der Kulturliste – neben dem abgebildeten gibt es auch noch einen Biegebleistift mit dem Wort KULT – zeichnen sich durch hohe Originalität aus. Wer oder was warum KULT ist, ist dagegen nicht zu erfahren.
ohne Abb.
Christen* Freiburg
Ästhetik:
Originalität:
Aufmerksamkeit:
Inhalt:
Personen:
Hängung:
Summe: 0/24
Bemerkung: Bisher habe ich von der neuen evangelikalen Liste kein Plakat gesehen. Insofern sind sie erstens schlecht gehängt, und zweitens in allen Kategorien nur mit 0 Herzen zu bewerten.

* Der korrekte Name der Liste ist mir entfallen, zu faul zum Nachschauen.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.

pixelstats trackingpixel

22 Kommentare zu Objektive Ästhetik im Freiburger Wahlkampf

  1. Greg sagt:

    sali till, tolle idee dieses plakate-ranking…wäre gerne mitgekommen auf deine tour…dass du die partei-linken nicht dabei hast finde ich schade (nen OBJEKTIVES feedback hätte mich da auch interessiert…)…aber die treten ja auch nur inklusive an…lieben gruß! greg

  2. Greg sagt:

    ergänzung…komm ja nicht sooooo viel rum gerade…bin daher nicht wirklich repräsentativ…aber ich haben noch gar kein grünes plakat gesehen…

  3. Julia sagt:

    Schöne Übersicht!
    Die Kulturlisten-Plakate hab ich noch gar nicht gesehen. Und um ehrlich zu sein: Die Christen-Plakate* vermisse ich nicht wirklich – schließlich reicht mir schon, was die PBC verkündet… :)

    *die Liste nennt sich übrigens »Für Freiburg«, habs grad mal nachgeschaut.

  4. Till sagt:

    @Greg: Die LINKE-Plakate habe ich ehrlich gesagt nicht als Kommunalwahl-Plakate wahrgenommen, sondern dachte, dass das Europa-Plakate oder so sind, mit simplen Überkleber. Deswegen fehlen sie.

    Zu den grünen Plakat: ein paar hängen fast direkt bei Euch hinterm Haus (zwei Straßen weiter Richtung Industriegebiet Haid, da gibt’s ganze Haufen davon), ansonsten – wie auch KULT und die Unabhängigen Frauen – an einigen Brücken und Straßenbahngittern. Irgendwie hat der Aufhänger (kommerzieller Plakatierer) da Mist gebaut. Oder der Kreisverband Freiburg hat viel zuwenig Plakate aufhängen lassen. Ich tippe auf den Plakatierer.

  5. jk sagt:

    jetzt bin ich sauer, etwas ähnliches hatte ich vor morgen für gruenesfreiburg zumachen *grrrrrrrrrrrr* ;-(

  6. Till sagt:

    @jk: Mach doch trotzdem, ich wollt’s eigentlich schon seit Tagen machen, bin nicht dazu gekommen, und habe das letzte, grüne Plakatfoto immer nicht hingekriegt. Weil die halt nicht hängen. Fände es jedenfalls interessant – nicht zuletzt, weil das »objektiv« zu 53,3% Ironie ist – zu was für Ergebnissen GruenesFreiburg kommt.

  7. Michael sagt:

    Auch wenn dies kein Platz für öffentliche Beschimpfung sein sollte: Den SPD-Spruch »Freiburg kann’s besser« find‹ ich so beknackt, dass es zwei Inhalts-Herzen Extra-Abzug geben müsste.

  8. mikel sagt:

    Wahlplakate sind für den parteifreien Betrachter in ihrer Gesamtheit nichts weiter als eine periodisch wiederkehrende ästhetische Beeinträchtigung seiner Welt. Eine geistige Umweltverschmutzung durch Werbeagenturen, die immer schwerer zu ertragen ist.

    Die Wirkung von Plakaten ist nicht wirklich erforscht, da seine die Druckereien und Agenturen vor!

    Wenigstens ist weder hier noch in meinem BW-Umfeld ein Wums-Plakat zu sehen.

    Wahlkampf via Plakate findet nur in den Köpfen der Wahlkämpfer statt. Materialschlacht um der Schlacht willen.

    -meine 3 cent

  9. Till sagt:

    @mikel: naja, das zeigt aber doch, dass WUMS wirkt. Selbst ohne das Plakat zu sehen, kennst du den grünen Slogan und diskutierst darüber. Allein das ist schon ein Erfolg, den Firmen auf dem Markt total hoch bewerten würden (wenn’s jetzt mal nicht um Parteien, sondern z.B. um Softdrinks gehen würde).

    Dass die Wirkung von Plakaten überschätzt ist, glaube ich auch. Dass sie nicht erforscht ist, glaube ich nicht – es gibt ein ziemlich großes (und oftmals eher grenzwertig wissenschaftliches) Feld der »Werbewirkungsforschung«. Ob die Wahlplakate dem entsprechen – insbesondere die lokalen, die von Einzelpersonen/kleinen Agenturen/enagierten Aktiven erstellt werden, ist allerdings zu bezweifeln.

    Aber ich dreh die Frage einfach mal um: wie sollen Parteien denn für sich werben, also Wahlkampf machen, wenn Plakate nur ästhetische Umweltverschmutzung sind? Dass Parteien aktiv um WählerInnen werben, gehört für mich zu Demokratie dazu. Welche Form findest du passend?

    Nachtrag: Zu den Druckereien: Plakate drucken ist vergleichsweise billig. Teuer ist das aufhängen, wenn’s von einer Firma erledigt wird. Das Drucken und Verteilen von Faltblättern kostet z.B. uns (Grüne, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) ein Mehrfaches dessen, was wir für Plakate ausgeben.

  10. Marks sagt:

    Ich kann Mikel nur zustimmen. Inzwischen wird wohl so ziemlich jeder Pfosten in FR von einem mehr oder minder sympathischen Angesicht besetzt. Die reine Quantität macht hier das Gift und insofern ist geistige Umweltverschmutzung sehr treffend. Hoffe, dass das nicht mit Augenkrebs enden wird ;-)

  11. Timothy Simms sagt:

    Das dritte CDU-Themenplakat verspricht eine saubere und sichere Stadt, was aber garnicht zu dem Motiv passt (kann man auch der CDU-Seite sich anschauen, das Plakat)…

  12. Greg sagt:

    sali till,

    hier auch noch was zum freiburger plakate…
    http://fudder.de/artikel/2009/05/07/kommunalwahl-2009-der-wahlplakat-layout-check/

    und das hier sollte man natürlich ach noch in die bewertung miteinbeziehen ;-)
    http://tinyurl.com/dcqqtl

    lieben gruß
    greg

  13. mikel sagt:

    Till: Nur kurz: Möglichkeiten: ECHTE Graffiti, keine aufgebabbte Bemoosung. Direkter Kontakt. Web. Telefon. Radio. Fernsehen. Presse. Blogs. Flyer. Flashmobs. Wanderungen. Stände. Konzerte. Was weiß ich noch alles, nur sollte man mit diesem Overkill an Plakaten aufhören.

    In Mannheim gibt es wohl städtische Intitiativen, die eine Selbstbeschränkung einführen wolle, oder aber eine Verordnung.

    Es steht ja schon oben.

  14. Till sagt:

    @Greg: bezüglich der Tiny-URL: ihr tragt ja doch ziemlich viel Gerümpel mit euch rum, muss ich sagen ;-) – hängt das auch irgendwo, oder ist’s ’nen rein virtuelles Plakat für eine virtuelle Liste?

    Zu Fudder: danke für den Hinweis. Ist teilweise ’ne ganz interessante Ergänzung.

    @mikel: Echt? Du hättest lieber Graffiti (»Wählt Dieter Salomon« oder so) als Plakate? Selbstbeschränkungen kenne ich nur aus einigen der kleineren Umlandgemeinden. Z.T. gibt’s da eine großes Fläche am Ortseingang, wo alle plakatieren dürfen, sonst aber nirgendwo.

  15. Greg sagt:

    sali till, moin, moin,
    das plakat hängt in den nächsten tagen…es ist etwas später gekommen…

    auch für freiburg gibt es beshcränkenden regeln zwischen den parteien…z. soll man nicht an pfosten mit verkehrsschildern plakatieren…es hält sich nur keiner dran…

    lieben gruß
    greg

  16. Michael sagt:

    Diese Stadtrand-Erscheinung sollte auch nicht fehlen: http://www.flickr.com/photos/flimob/3514143456.
    Die flehentliche Bitte der KandidatInnen für den Hochdorfer Ortschaftsrat wirkt auf mich etwas verzagt. Ist aber nur eins von mehreren Motiven, alle schön handgemalt (fingerfarbig?).

  17. Robin sagt:

    die REPublikaner plakatieren auch auf Plastik. bis gestern hingen in der waldkircherstr noch welche. wenn ich noch welche finde blogge ich ein foto.

  18. Till sagt:

    Nachdem die REPs nur für die Europawahl antreten, glücklicherweise nicht für die Kommunalwahl, sind deren Plakate von vorneherein disqualifiziert.

    Was noch neu hinzukommen könnte, wären die Plakate der LINKEN (nicht mit der Linken Liste zu verwechseln), auf denen sieben wackere Demonstrierende wacker demonstrieren, und die neuen Plakate der SPD, die jetzt tatsächlich Inhalte können, und populistisch »Ja zu billigen Wohnungen« und »Ja zu sicheren Arbeitsplätzen« verkünden. Wer will da schon nein sagen – sicher keine Partei. Scheint der von der SPD angekündigte Versuch zu sein, das Thema »Stadtbau« doch noch hoch zu ziehen. Sehe allerdings nicht, dass das klappt – Extraplakate für die Pfingstferien sind auch nicht unbedingt die Investition, die ich tätigen würde.

    Noch ein Nachtrag: zu »Für Freiburg« habe ich inzwischen ein Plakat gesehen – im Schaufenster eines örtlichen Computerladens, schwarz/weiß, mit Bibelspruch in mehreren Sprachen. In dem Kontext: Weiss eigentlich jemand, ob »Für Freiburg« was mit den ganzen rechtslastigen »Pro«-Parteien (»Pro Köln« etc.) zu tun hat?

  19. greg sagt:

    die für-freiburg teile habe ich auch gesehen – schock-schwere-not…was für eine zeit- und materialverschwendung!

  20. Tim sagt:

    @till
    »Weiss eigentlich jemand, ob »Für Freiburg« was mit den ganzen rechtslastigen »Pro«-Parteien (»Pro Köln« etc.) zu tun hat?«
    glaube ich nicht, soweit ich die liste mal durchflogen habe, sind das eher leute aus dem freikirchlich-evangelikalen lager. witzigerweise gibt es ja auch plakate in arabisch von denen – das passt nu garnicht zu den islamisierungs-angsthasen von pro köln.

  21. Till sagt:

    Habe mir jetzt mal die auf WordPress basierende Website von Für Freiburg angeschaut – der selbstgebastelt-idealistische Eindruck könnte gradezu sympathisch sein, wenn’s keine explizit christliche Liste wäre. Jedenfalls wird dort auch begründet, warum es, abgesehen von ein paar Kopien, nicht wirklich »Für-Freiburg«-Plakate im Stadtbild gibt.

    Noch etwas anderes: einen weiteren Überblick über die Plakate habe ich bei kommunalwahl-freiburg.de gefunden. Und einen etwas einseitigen Kommentar eines Grafikdesigners dazu, was gute Plakate ausmacht, bei der Badischen Zeitung.

  22. Pingback: Freiburger Kommunalwahloptik 2014 | till we *)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.