Kurz: Nackte Frauen, nackte Männer – nichts als die nackte Wahrheit

Dieser Beitrag wurde unter Digitales Leben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Mating bugs (detail)
Sie tun es.

Die im Beitragstitel genannten »nackte Frauen« und »nackte Männer« sind so ungefähr die häufigsten Google-Treffer für dieses Blog (es gibt auch sinnvollere, aber diese, die mit dem Inhalt des Blogs wenig zu tun haben, fallen auf, wenn ich in die Statistik schaue). Es gibt auch etwas exotischere Kombinationen, gestern z.B. fiel mir ein von der Suchanfrage »nackte Bäckerin« hierher geleiteter Zugriff auf. Und bei »nackte Kinder« frage ich mich schon, was das soll.

Ursache für diese Nacktheitstreffer dürfte vor allem dieser Beitrag über die Frage sein, ob es legitim ist, wenn Greenpeace eine Ansammlung nackter Menschen auf einem Gletscher als Werbemaßnahme verwendet. Irgendwo in den Archiven gibt es dann noch eine Kurzkritik zum Film »nackt«. Aber auch die Tatsache, dass ich über dieses und jenes Schöne rede (z.B. »Schöne Wörter«) und auch schon mal den hiesigen Journalisten Jens Kitzler zitiere, kann von Suchmaschinen sexuell aufgeladen und entsprechend missverstanden werden. Und im Zusammenhang mit Flickr habe ich tatsächlich schon mal was zum Jugendschutz geschrieben.


Science Fiction mit Sexroboter

Letztlich zeigt sich hier, dass Sexualität und das Internet zwar erstens tatsächlich irgendwie eng zusammenhängen, dass aber zweitens selbst ausgeklügelte Suchmaschinen wie Google das Ende ihrer Intelligenzsimulation erreichen und vom tatsächlichen Sprachverstehen weit entfernt sind (ist ja auch gar nicht der Anspruch von Google – manche NutzerInnen scheinen dies aber fast zu glauben).

Ich bin jetzt gespannt, wie stark dieser Beitrag mit seinen expliziten Aussagen von entsprechenden Suchenden frequentiert werden wird.

2 Personen gefällt dieser Eintrag.

pixelstats trackingpixel

4 Antworten auf Kurz: Nackte Frauen, nackte Männer – nichts als die nackte Wahrheit

  1. Henning sagt:

    Du willst also deine Besucherzahlen steigern…? ;-)

  2. Till sagt:

    @Henning: nö, eigentlich bin ich damit ganz zufrieden, und BesucherInnen, die etwas suchen, was es hier nicht gibt, helfen ja auch nicht wirklich weiter. Letztlich bin ich einfach nur neugierig.

  3. Till sagt:

    Update: Scheint zu funktionieren. Bzw. ist jetzt in Google angekommen – heute bis gerade eben 82 Besucher für diesen Beitrag, die letzten Suchanfragen sehen so aus:

    Google: nackte männer 20:25
    Google: Nackte 20:15
    Google: nackte frauen 20:15
    Interne Suche: sex 20:14
    AOL: nackte frauen 20:14
    Google: nackte frauen 20:14
    Google: nackte männer 20:01
    Google: filme nackte frauen 19:39
    Google: nackte frauen und männer 19:37

    Jetzt ist nur die Frage, ob sich das auch irgendwie vernünftig nutzen lässt, statt als neugieriger Spaß zur Verwirrung der Sexsucher im Internet. Außerdem habe ich spaßeshalber mal einen Link auf das neue Buch von Charles Stross eingebaut – ein lesenswertes Science-Fiction-Buch, das in einer Welt ohne Menschen spielt und aus der Perspektive eines weiblichen Sexroboters erzählt wird.

  4. Doris Vacalares sagt:

    wow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.