Kurz: Wurzelwerk

Natürlich: heute ist Freitag der 13. Wie könnte es auch anders sein, wenn der Launch einer Mitgliederplattform erstmal ziemlich schief geht. Aber hier mal die positiven Seiten der neuen grünen Community Wurzelwerk:

1. Sie wird pünktlich zur heißen Wahlkampfphase sicher prima laufen.
2. Der Name ist originell.
3. Wurzelwerk ist gut gemeint.

Nein, ernsthaft: gerade für eine stark von interner Kommunikation, Mobilisierung und Meinungsbildung lebende Partei wie Bündnis 90/Die Grünen ist sowas wie »Wurzelwerk« – quasi als Verstetigung virtueller Parteitage – unerlässlich. Die Premiere heute steht zu recht unter dem »Beta«-Label. Ich kann schon jetzt prophezeien, dass die Menschen der dahinterstehenden Agentur in den nächsten Tagen noch einiges an Arbeit haben werden. Wenn’s danach rund läuft, schreibe ich gerne auch noch einmal ausführlicher etwas übers Wurzelwerk.

P.S.: InformatikerInnen dürfen sich darüber amüsieren, dass Krabbeltiere (»bugs«) und Wurzelwerk prima zueinander passen.

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Digitales Leben, So grün, so grün abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Kurz: Wurzelwerk

  1. Klas sagt:

    Mal sehen, wann die Bestätigungsmail kommt …

    Aber dem ersten Eindruck nach sind manche Agenturen doch besser in Konferenzorganisation als in der Entwicklung von Parteinetzwerken.

  2. Till sagt:

    Kann vermutlich noch etwas dauern. Der aktuelle Stand (seit 14.3. nachmittags) sieht so aus:

    »Das Wurzelwerk
    Liebe Freundinnen und Freunde,

    aufgrund technischer Probleme musste das WURZELWERK vom Netz genommen werden. Wir arbeiten an den Problemen. Weitere Infos folgen in Kürze….«

    Ist erstmal bitter, aber vermutlich besser, als ein unausgereiftes Produkt laufen zu lassen. Bin gespannt, wann die in Kürze kommenden Infos dann tatsächlich folgen, und wann die technischen Probleme gelöst sind.

    Aber besser ein etwa später laufendes Wurzelwerk, dass dann auch funktioniert, als Murks. Schade nur um die 45.000 Passwort-Briefe und die misslungenen Erstkontakte.

  3. jw sagt:

    hast du eigentlich auch zwei passwort briefe bekommen, bei mir gabs einen auf dem ich für einen Zugang rubbeln durfte der unter anderem ein Ø enthielt, und einen weiteren – völlig inhaltsgleich – mit einem weiteren Zugang (ohne Rubbeln ohne Ø, dafür mit O)

  4. Till sagt:

    Nö, nur ein Brief, mit einem etwas ambigen »1″/«l«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.