Der komische Zähler rechts

Seit einigen Jahren wird der November als NaNoWriMo bezeichnet, als National Novel Writing Month. Also das Ziel, einen Roman innerhalb eines Monats zu schreiben. Nächstes Jahr oder so vielleicht mal, denke ich mir da ab und zu.

Dann gibt es InAdWriMo. Das ist der International Academic/Dissertation Writing Month. Auf den bin ich über das Blog von Paula Schramm gestoßen. Ziel ist es, im November einen längeren akademischen Text zu schreiben. Vielleicht nicht gleich eine ganze Dissertation, aber zumindest einen Aufsatz, ein Working Papier oder eben ein Dissertationskapitel.

Nun ist der November schon halb wieder vorbei, trotzdem möchte ich mal ausprobieren, ob das zum Zeitnehmen motiviert. Nicht zuletzt deshalb, weil Jan-H. (der das schöne Blog Order from Noise betreibt) auch mitmacht. Also: innerhalb eines Monats, d.h. bis zum 11.12.2008, gilt es, 12.000 Wörter – das sind etwa 25 Seiten – für mein Promotionsvorhaben zu Papier bringen. Auch wenn (anhand von hunderten von Notizendateien, Fragmenten, Entwürfen, Überarbeitungen usw.) gar nicht so ganz klar ist, was eigentlich zählt.

Ich könnte es mir auch leicht machen und sagen: bis zum 11.12. möchte ich 12.000 Wörter in Form anderer akademischer Texte schreiben. Aber das muss ich eh tun (weil ich dafür bezahlt werde). Genau deswegen möchte ich lieber versuchen, mein Promotionsvorhaben ein Stück voranzubringen. Gerade auch, weil die Zeit immer knapp ist. Und es eigentlich gerade ganz besonders schwierig ist, weil ich erst … – mal sehen, was der selbstgesetzte Zwang, öffentlich mitzuzählen, bringt.

Warum blogge ich das? Reine Prokrastination.

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Der komische Zähler rechts

  1. Pingback: till we *) . Blog » InAdWriMo für die Diss. – hat’s was gebracht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.