Schlagwort-Archive: karlsruhe

#12von12 im November 2015

Veröffentlicht unter Analoges Leben, Kinder | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , ,  

Schön an dem Format 12 von 12 finde ich ja den Einblick in unterschiedliche Alltage, der dadurch entsteht. Bei mir beispielsweise war heute ein ziemlich normaler Stuttgartarbeitstag. Der fängt im Dunkeln und mit dem üblichen Frühstück im Zug an. Anfangs, in Freiburg, ist der Zug noch ziemlich leer, ab Karlsruhe gibt es dann nur noch Stehplätze.

2015-11-12-01 2015-11-12-02

Weiterlesen

Be the first to like.


#12von12 – September 2015

Veröffentlicht unter Analoges Leben, Das Wetter, Hochschulpolitik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , ,  

Ich sagte ja schon, dass das nichts ist, was ich regelmäßig machen werde, aber heute gibt es mal wieder ein #12von12 von mir. Weiterlesen

2 Personen gefällt dieser Eintrag.


Kurz: Süße Ausstellungsempfehlung

Veröffentlicht unter Distinktion & Ästhetik, Kinder | Verschlagwortet mit , , , , , ,  

SmartiesDie Staatliche Kunsthalle Karlsruhe unterhält eine »Junge Kunsthalle« – und weil meine Tochter heute Geburtstag hat, und gerade eh in Karlsruhe weilt, haben wir die aktuelle Ausstellung »Extrem süß!« in der Jungen Kunsthalle mal besucht. Beide Kinder waren ganz angetan, und ich auch. (Fotos)

Die Ausstellung ist zweigeteilt: Zum einen gibt es etwa zwei Dutzend Kunstwerke, die sich in unterschiedlicher Art und Weise dem Thema »Süßes« nähern – vom fotorealistisch wirkenden Arcylgemälde einer Konditorei-Auslage bis hin zu Stoffarbeiten oder überlebensgroßen Smarties. Zum anderen gibt es im oberen Stockwerk die Möglichkeit für Kinder, selbst tätig zu werden und aus Unmengen an Zutaten – Styropor, Perlen, Farbe, Leim, Lakritzschneckendruckstöcken, … – selbst süße Kunst zu basteln. Auch das hat beiden ziemlichen Spaß gemacht.

»Extrem süß!« läuft noch bis 1.4.2012 in der Jungen Kunsthalle der Staalichen Kunsthalle Karlsruhe, Hans-Thoma-Str. 4, Dienstag bis Freitag ist sie von 10-17 Uhr geöffnet, Samstag, Sonntag und an Feiertagen bis 18 Uhr. Für EinzelbesucherInnen ist der Eintritt frei (Materialkosten).

Be the first to like.