Schlagwort-Archive: herbst

Photo of the week: Opfinger See in autumn

Veröffentlicht unter Das Wetter, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Opfinger See in autumn - XI

 
Immer noch Herbst da draußen, ja.

Be the first to like.


Photo of the week: Chestnut time

Veröffentlicht unter Kinder, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Chestnut time

 
Kastanienzeit. Damit ist es ja so eine Sache. Kastanien glänzen, fühlen sich gut an, und sind begehrte Sammelobjekte. Theoretisch ließen sie sich als Waschmittel nutzen, aber abgesehen davon sind sie – für kurze Zeit – reine Dekoration. Und dann? Ist der Herbst auch schon wieder zu Ende. Dann endet die Kastaniensammelwut, um im nächsten Jahr wieder aufzublühen. Es sei denn, die Miniermotte schlägt vorher zu. Kastanienzeit.

Be the first to like.


Photo of the week: Wet leaf detail III (not a fish)

Veröffentlicht unter Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Wet leaf detail III (not a fish)

 
Dies ist kein Fisch. Aber es könnte einer sein.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Photo of the week: Japanese art in the sky

Veröffentlicht unter Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Japanese art in the sky

 
Ich kann’s nicht lassen – schon wieder ein herbstlicher Baum als Foto der Woche. Aber das ist eben das, was im Herbst fotografiert werden kann. Bäume im Herbstlaub, Bäume im Nebel, Bäume im letzten Sonnenschein, demnächst dann Bäume im Schnee. Mir bleibt also gar nichts anderes übrig – und so zart im Nebelhimmel sieht ein Baum selten aus. Muss also sein. Schön finden, bitte!

2 Personen gefällt dieser Eintrag.


Photo of the week: Birch with garden chairs (and half a swimming pool)

Veröffentlicht unter Photo of the week, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , ,  
Birch with garden chairs (and half a swimming pool)

 
Der November ist in wenigen Stunden zu Ende. Noch vier Wochen, dann ist auch das Jahr 2014 vorbei. Ein Jahr mit einigen Überraschungen und Verschiebungen der politischen Kontinentalplatten. Was da am Ende von übrig bleiben wird, werden wir sehen. Stärker als je zuvor – na, stärker als je zuvor seit 1989 und 2001, wenn ich mal nur meine eigene Lebenszeit nehme – habe ich jedenfalls den Eindruck, dass viele Institutionen bei weitem nicht so stabil und gewiss sind, wie sie scheinen. Der Pfeil des Fortschritts liebt Bananen. Ältere Verhaltensmuster wabern nach oben. Gleichzeitig verheißen die wackliger werdenden Verhältnisse, die aufbrechenden Gewissheiten auch, dass Veränderungen möglich sind. Aber um welchen Preis?

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Seite 3/9    1 2 3 4  …  9