Schlagwort-Archive: grün-rot

Photo of the week: Rain drops on elder

Veröffentlicht unter Das Wetter, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Rain drops on elder

 
Das Bild täuscht etwas – ganz so verregnet war dieser August im Endeffekt dann doch nicht. Und wenn Regentropfen Deko-Elemente auf hübschen roten Beerentrauben bilden, dann ist das doch auch was.

Be the first to like.


Photo of the week: Green-red moss series V

Veröffentlicht unter Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Green-red moss series V

 
Zum Wochenende ein paar Blümchen, oder wie auch immer das bei Moosen heißt. Dabei zeigt sich: Grün-rot hat was – nach wie vor.

2 Personen gefällt dieser Eintrag.


Haushaltsverhandlungen als Gradmesser politischer Nachhaltigkeit

Veröffentlicht unter Nachhaltiges Leben, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , ,  

Günterstal landscape with mountains
Zuwachsfähiger Verdichtungsraum oder so

Der stellvertretende Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Landeschef unseres Lieblingskoalitionspartners SPD und Finanz- und Wirtschaftsminister, Dr. Nils Schmid, hat ja bekanntermaßen kurz vor seinem fünfwöchigen Urlaub noch ein Interview gegeben, in dem wohl unter anderem der Satz gefallen sein muss, dass dann halt im Schwarzwald mal ein Tal zuwachse. Selten war danach so große Einigkeit zwischen Grünen und Bauernverbänden, Naturschutzlobby und CDU.

Mein erster Gedanke, als ich im Urlaub davon las, war so etwas wie »typisch Sozialdemokratie«: ländlicher Raum, Agrarpolitik, Naturschutz, Umwelt – alles nicht so wichtig wie Bildung (da besteht ja noch eine gewisse Einigkeit) und Beton (in dem Artikel oben: Schwerpunkt in der »verkehrlichen Infrastruktur«). Und das in einem Land, das gerne als »Ländle« tituliert wird, in dem zwar faktisch nur ein Drittel der Bevölkerung im hierzulande starken ländlichen Raum wohnt, in dem sich aber etwa zwei Drittel mit dem ländlichen Raum identifizieren. Je nach Standpunkt ein klares Eigentor oder ein klarer Beitrag zur Profilbildung – der SPD scheinen große Teile des Landes nicht so wichtig zu sein, ganz egal, ob da WählerInnen wohnten oder nicht.

Weiterlesen

Be the first to like.