Archiv der Kategorie: Freiburg

Photo of the week: Sonnenaufgang in der Rheinebene

Veröffentlicht unter Freiburg, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Sonnenaufgang in der Rheinebene

 
Seit ein paar Tagen wird es, kurz nachdem der 6.46-Uhr-Zug Freiburg verlassen hat, wieder hell. Endlich! Gerade jetzt ist die Landschaft zwischen Freiburg und Baden-Baden sehr hübsch anzuschauen (und kurz vor Stuttgart auf meiner Pendelroute auch noch einmal). Berge im Dunst, Sonnenaufgänge, dramatische Wolken, Sonnenuntergänge, Frühnebel über Feldern, die ersten blühenden Bäume … all das. Das Paradox des Landschaftbetrachtens aus dem Zugfenster besteht nun darin, dass es fast unmöglich ist, schöne Fotos davon zu machen. Dafür ist der Zug meist zu schnell, reflektieren die Fenster zu sehr, oder sind zu dreckig. Auch bei dem Bild oben, das kurz vor der Hochburg bei Emmendingen entstanden ist, ist bei genauem Blick die Zugfensterscheibe zu sehen. Aber einen Eindruck davon, dass es sich allein des Ausblicks wegen lohnt, früh zu pendeln, gibt das Bild doch.

Be the first to like.


Photo of the week: Rosenmontagsumzug 48

Veröffentlicht unter Freiburg, Kinder, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Rosenmontagsumzug 48

 
Eigentlich ist Fasnet (so heißt das hier …) ja nun nicht wirklich meins. Verkleiden – ok, das kann ganz lustig sein. Aber das ganze »Sau rauslassen«-Theater müsste von mir aus wirklich nicht sein.

Trotzdem musste ich dieses Jahr nicht nur mit zum Kinderfasching. Ein als Pirat verkleidetes Kind drängelte auch so lange, unbedingt (vor allem wegen der dort zu fangenden Süßigkeiten etc.) den Rosenmontagsumzug (aka »Fasnetmendigsumzug«) sehen zu wollen, bis wir dann – immerhin bei schönstem Wetter und mit dem Rad – uns dorthin aufmachten. Was zumindest zu ein paar ganz hübsch gewordenen Narren-Fotos geführt hat. Auch wenn das Kind mit der Süßigkeitenausbeute nur bedingt zufrieden war (»Das war voll unfair – der kleinen Prinzessin neben mir haben die ständig welche gegeben!«). Politisch war der Zug – wie meist in Freiburg – übrigens eher nicht, hier geht’s vor allem darum, dass die mehr oder weniger traditionsreichen Zünfte und Kapellen aus den Freiburger Stadtteilen und dem Rest Badens und der Schweiz sich präsentieren. Zwei Wagen aus St. Georgen hatten handgeschriebene Plakate (u.a. ging’s um die Ackerflächen im Dietenbachgelände, die bald bebaut werden sollen), und dann gab’s noch ein großes professionelles Banner »Fasnet 2017″, auf dem erläutert wurde, was dieses Jahr alles verboten ist – aber trotzdem gemacht wurde.

Einer Person gefällt dieser Eintrag.


Photo of the week: Bubbles in ice I

Veröffentlicht unter Freiburg, Photo of the week | Verschlagwortet mit , ,  
Bubbles in ice I

 
Auch im Winter ist der – fast zugefrorene – Opfinger See einen Besuch wert. Dabei geht es vor allem um Details. Zum Beispiel um diese im Eis eingeschlossenen Luftblasen. Vielleicht sind’s auch außerirdische Quallen. Genau ist das nicht bekannt.

Be the first to like.


Photo of the week: Mossy wall

Veröffentlicht unter Freiburg, Photo of the week, Politik und Gesellschaft | Verschlagwortet mit , ,  
Mossy wall

 
Freiburg ist weder »Bullerbü« (so unser OB, Dieter Salomon) noch ein Hobbitdorf – sondern eine kleinere Großstadt mit rund 230.000 Einwohner*innen. In den letzten Tagen gibt es sehr viele Menschen, die über Freiburg schreiben (bis hin zur New York Times) – weil der vermutliche Täter im Mordfall Maria L. ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan ist, und weil manche es nicht aushalten, dass Freiburg weiterhin liberal und weltoffen sein möchte. Das, was da zu lesen ist, hat oft nicht so viel damit zu tun, wie diese Stadt sich anfühlt. Ich verlinke dazu einfach mal auf Ellas Blog und auf den diesbezüglichen Artikel heute im Sonntag, unserer lokalen Wochenendzeitung.

Be the first to like.


Kurz: Brief an die VAG – Antwort

Veröffentlicht unter Freiburg, Nachhaltiges Leben | Verschlagwortet mit , , , , ,  

Vor einigen Tagen hatte ich den lokalen Verkehrsbetrieben (VAG Freiburg) geschrieben, weil ich aufgrund einer verspäteten Straßenbahn meinen Zug verpasst habe. Inzwischen habe ich ein Antwortschreiben erhalten, in dem darauf hingewiesen wird, das alle einsetzbaren Busse und Straßenbahnen in der Rush Hour eingesetzt werden und schlicht keine Reserven bestehen. Und dass die neueren Straßenbahnen ein paar Sekunden brauchen, bis die Tür aufgeht, hat mit neuen Vorschriften zu tun …

> Antwortbrief der VAG (pdf)

Be the first to like.


Seite 1/45    1 2 3 4  …  45