Kurz: Achterbahnfahrt

Was mir ja ein wenig Sorgen macht, auch wenn mir ein halbes Dutzend mehr oder weniger gute Gründe dafür einfallen, ist die untenstehende Kurve. Und die 10%, die die Forschungsgruppe Wahlen heute hatte, sind dort gar nicht eingepreist. Da bleibt nur: Jetzt erst recht ran an die Leute!

Prognosen Grüne vor der BTW

Datenquelle: wahlrecht.de

P.S.: Dieses Interview mit ZDFWDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn über die Unsicherheit von Umfragen kurz vor Wahlen passt ganz gut als Gegengift zu meiner Kurve oben.

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Politik und Gesellschaft, So grün, so grün abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Kurz: Achterbahnfahrt

  1. mdarge sagt:

    Die Situation ist durchaus bedrohlich. Die Kampagne der Industrie gegen die Energiewende scheint erfolgreich. Kaum einer versteht, worum es eigentlich geht. Letztes Jahr wurde der Strom teurer, nächstes Jahr sollen die Preise noch stärker steigen. Wer ist schuld?

    Ein Trittin sonnt sich zu sehr in Selbstgefälligkeit. Niemand nützt es, wenn wir wissen, welche Zahlen stimmen. Die Wähler müssen es verstehen! Ursache und Wirkung muss klar werden. Bekanntlich ist Fischer der Kriegstreiber, Göring-Eckardt hat Harz4 erfunden und Trittin das Dosenpfand. Insgesamt stehen die Grünen für 5 DM (Euro ?) für den Liter Benzin und mit der Solaranlage zieht der Villenbesitzer der Rentnerin den letzten Groschen aus der Spardose. Fracking könnte alle Energieprobleme lösen und die CDU will den Atomausstieg. Massentierhaltung ist im Grunde Tierschutz, da die Tiere dort medizinisch besser versorgt sind.

    Jetzt kommst du…

  2. Es gibt schon, speziell vor dieser Wahl, massive Anti-GRÜNE Propaganda auf allen Kanälen, auch über die Sozialen Netzwerke, wo uns nicht nur die Junge Union zum Hauptgegner erkoren hat. #grünkannsteknicken ist dabei nur ein Pfad, Vorwürfe von Befürwortung von Pädophilie und Inzest einerseits, Angriffskriegen und Euro-Ausbeutung andererseits, kommen auf allen Kanälen. Auch die AfD-Wählerschaft hasst, meinem Eindruck nach, niemand so sehr wie Bündnis 90/Die Grünen.

    Wichtig wäre dass möglichst viele an möglich vielen Stellen darauf hinweisen, dass all solche Themen und Vorwürfe in Fragen an gruene.de gestellt werden können und dort beantwortet werden. Mit einem grossen Team aus Freiwilligen sind wir diesmal nicht nur 3TageWach sondern jetzt schon dabei, Fragen aller Art zu beantworten: https://3tw.gruene.de/

  3. Da frag ich mich dann bloß: Was hat das wiederum mit Trittin zu tun?
    Für komplexe Probleme gibt es eben nicht immer einfache Lösungen. Und manchen kann kein Angebot niederschwellig genug sein.
    Oder: Ist es die Schuld der Parteien, dass sich viele Menschen einfach nicht für politische Sachverhalte interessieren wollen?

  4. mdarge sagt:

    @Wolfgang, warum organisieren die Grünen keine Leute, die in Internet-Foren dagegenhalten? Ich habe in meine Kreisverband gefragt und relatives Desinteresse verspürt. Können die Grünen kein Internet?

    @Kay, Trittin hätte in seinen Talkrunden mehr draus machen können. Es geht hier nicht um Interesse für politische Themen, es geht um Mobilisierung der eigenen Anhänger. Die Grünen sind, waren und werden immer auch auf Wechselwähler angewiesen sein. Solche Leute beschäftigen sich vierzehn Tage vor der Wahl zum ersten Mal mit einem Thema. Es zählt dann nur die Stimmung im Umfeld. Viele Themen sind einfach zu kompliziert, um sie mit drei Worten zu erklären. Es muss aber gelingen, diese Stimmung zu wenden. Das, was vier Jahre richtig war, kann nicht in 14 Tagen auf einmal falsch oder belanglos sein. Das mit der Pädophilie hatte ich noch vergessen. Es ist aber, wie die Lewinsky-Affäre in den Staaten eine gezielte Schmutzkampagne. Es ist einfach schwierig darauf zu reagieren. Beschönigen kann genauso falsch sein wie herunterspielen oder zerknirscht sein. Hinter der Kampagne stecken doch Interessen.

  5. ThomasG. sagt:

    Kleine Düplischisserei von mir als Herkunftskölner: Der Mann ist Chefredakteur des WDR!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.