Kurz: Nummerncode

Dieser Beitrag wurde unter Kuriositätenkabinett abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kleines Rätsel für alle diesem Blog Folgende: Was könnte sich hinter

F 451 42 π 23 40 s. 39,90 -50° 60d R. #34 2312 360 1Q84

verbergen?

Be the first to like.

pixelstats trackingpixel

17 Kommentare zu Kurz: Nummerncode

  1. Lars Fischer sagt:

    OK.
    F451 = Fahrenheit 451
    42 = Per Anhalter durch die Galaxis
    π = Life of Pi
    23 = Illuminatus
    40 s. = ?
    39,90 = 39,90 (der Film)
    - 50° = ?
    R. #34 = Rule 34
    2312 = 2312 von K.S. Robinson
    360 = ?
    1Q84 = der Roman von Murakami

    • Till sagt:

      Danke dir schon mal fürs Rätseln. In der Liste fehlt noch »60d«, und zwei sind falsch (bzw. nicht das, was ich mir dabei gedacht habe). Und das große (letztlich triviale) »Warum« …

  2. Sahra sagt:

    360 – Film von Fernando Meirelles mit Anthony Hopkins & Jude Law

  3. Christian sagt:

    Zwei Alternative Lösungen:
    Pi = http://www.imdb.com/title/tt0138704/
    und bei 23 hätte ich ja spontan:
    23 = http://www.imdb.com/title/tt0126765/
    getippt.

  4. Till sagt:

    P.S.: Auch zu 42 gibt es neben »Per Anhalter durch die Galaxis« noch eine bessere Lösung, an die ich erst gar nicht gedacht habe, die aber auch passt.

  5. Till sagt:

    P.P.S.: Das ganze wäre übrigens noch ergänzbar (eher vorne) um 1984 und 2001 – beides easy, und, vielleicht etwas komplizierter, 19 sowie 2046.

    (Und ich stelle fest: Kinder zu haben, hat die Zahl der Kinobesuche bei mir deutlich reduziert)

  6. Christian sagt:

    Hmm,
    bei 60d fällt mir ja nur noch die Kamera ein (was zum Thema »Freizeitvergnügen« ja passt) und zu -50° eine Fernsehserie, bei der aber das Vorzeichen nicht passt.

  7. hjs sagt:

    2046 von Kar Wai Wong?
    http://www.imdb.com/title/tt0212712/

    Off topic: Wer denkt sich eigentlich diese bescheuerten deutschen Untertitel aus wie »Der ultimative Liebesfilm«? Und wozu überhaupt?

  8. Chris sagt:

    In 60 Tagen um die Welt?

    Und das Warum? Du hast alle Filme aufgeschrieben, die vielen Nummern gesehen, die ins Telefon eingetippt, eine nette Person am anderen Ende der Leitung gehabt und die Liebe deines Lebens gefunden ;-)

  9. Till sagt:

    Ich löse mal auf:

    Ray Bradbury, Fahrenheit 451 (1953 als Buch, 1966 verfilmt) – Wikipedia, amazon.

    George Orwell, 1984 (1949 als Buch, 1956 und 1984 verfilmt) – Wikipedia, amazon.

    Stanley Kubrick, 2001: A Space Odysseey (Film 1968, basierend auf einer Kurzgeschichte von Arthur C. Clarke, 1951) – Wikipedia, amazon.

    42 – zum einen das Leitmotiv des Romans Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams (1979, verfilmt 1981 als Fernsehserie, 2005 als Kinofilm) – Wikipedia, amazon (und gleichzeitig ist 42 der Titel eines Romans von Thomas Lehr, amazon).

    Darren Aronofsky, Pi (Film 1998) – Wikipedia, amazon.

    Hans-Christian Schmid, 23 – Nichts ist so wie es scheint (Film, 1998) – Wikipedia, amazon. (Und ja, die Illuminati-Trilogie würde auch passen …).

    Wong Kar-War, 2046 (Film, 2004) – Wikipedia, amazon.

    Kim Stanley Robinson, Forty Signs of Rain (Buch, 2004) – Wikipedia, amazon.

    Frédéric Beigbeder, Neununddreißigneunzig (Buch, 2001, verfilmt von Jan Kounen 2007) – Wikipedia, amazon (Buch), amazon (Film).

    Kim Stanley Robinson, Fifty Degrees Below (Buch, 2005) – Wikipedia, amazon.

    Kim Stanley Robinson, Sixty Days and Counting (Buch, 2007) – Wikipedia, amazon.

    Kazushi Watanaba, 19 (Film, ca. 2006) (amazon).

    Charles Stross, Rule 34 (Buch, 2011) – Wikipedia, amazon.

    Kim Stanley Robinson, 2312 (Buch, 2012) – amazon.

    Fernando Meirelles, 360 (Film, 2012).

    Haruki Murakami, 1Q84 (Buch, 2009-2011) – Wikipedia, amazon.

    Bleibt noch die Frage nach dem Zusammenhang. Der besteht zum einen darin, dass das alles Filme und Bücher sind, die prominent Zahlen im Titel führen (ein paar mehr gibt es vermutlich auch noch) – und zum anderen darin, dass ich die alle, ungefähr in dieser Reihenfolge, gesehen bzw. gelesen habe. Was mich zu der Frage bringt, ob benummerte Filme bzw. Bücher einen besonderen Reiz auf mich ausüben, oder ob das alles Zufall ist.

      • Till sagt:

        Danke für den Hinweis – als der damals lief, hatte ich mir tatsächlich überlegt, ihn anzusehen, fand aber die titelgebende Prämisse/Metapher/whatever blöd. Das war glaube ich der Grund, warum ich ihn nicht gesehen habe.

        Weitere Hinweise – oder auch Meinungen zu den Büchern und Filmen oben – gerne!

        P.S.: Bis auf 19, 23, 39,90 und 360 (und 2046) ist das da oben alles mehr oder weniger Science Fiction. Nachdem die scheinbar eher unbekannt sind, würde ich die »Science in the Capitol«-Trilogie von Kim Stanley Robinson (also 40/50/60) jedem und jeder mit einem Interesse an Wissenschaft, Klimawandel und/oder Politik wärmstens ans Herz legen. Wer’s romantische oder planetarischer mag, ist mit 2312 vom selben Autor gut bedient.

        Haruki Murakamis 1Q84 habe ich noch nicht ausgelesen, es hat aber definitiv packende Momente. 19, 42 und Pi und 2046 sind eher seltsam (oder ich habe sie nicht ganz verstanden ;-)).

        Von Charles Stross finde ich andere Sachen besser als Rule 34. Bei Beigbeders 39,90 erinnere ich mich vor allem an die hippe Werbeästhetik der Verfilmung. Und 360 war nur so mittelgut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.