Fundstück 2010-01: »Handy, nein danke!«

x_SDC15545 Lfd. Nr. 2010-01
Beschreibung
Derzeit sind in der Haltestellenwerbung – wie auch im Zettelaushang innerhalb der Straßenbahnen der VAG – teilweise Plakate zu sehen, auf denen ein Mann (vermutlich Bundestrainer Jogi Löw) dargestellt ist, der gerade ein Mobiltelefon in der Hand hält. Das Bild wird durch einen Text ergänzt, der dazu auffordert, eine SMS an eine bestimmte Telefonnummer zu schicken, um so 4,82 Euro an den Münsterbauverein zu spenden. Als Gegenleistung wird ein Klingelton »Münsterläuten« versprochen.
An der Haltestelle Maria-von-Rudloff-Platz waren diese Plakate mit kleinen runden Aufklebern beklebt, auf denen mit roter Schrift auf blauem Grund – der ein bißchen ungleichmäßig wirkte – der Text »Handy NEIN DANKE!« vermerkt ist. Weitere Informationen sind den Aufklebern nicht zu entnehmen.
Auffällig ist, dass die Aufkleber – mehrere pro Plakat – mehr oder weniger zufällig verteilt sind. Die Option, durch ein Überkleben der SMS-Nummer die Werbewirksamkeit drastisch zu reduzieren, wurde – zumindest bei diesem Plakat – nicht gewählt.
Fundort Freiburg, Rieselfeld, Haltestelle Maria-von-Rudloff-Platz Funddatum 14. April 2010, mittags

Auftakt zu einer neuen Serie – mal schauen, was daraus wird.

Be the first to like.

pixelstats trackingpixel
Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fundstück 2010-01: »Handy, nein danke!«

  1. Till sagt:

    Pünktlich zur WM hängt die Werbung, auf die sich der Aufkleber bezieht, übrigens wieder – und sorgt, wie die BZ berichtet, bei den Inhabern der SMS-Nummer im Freiburger Festnetz für Telefonterror. Interessanter Nebeneffekt mobiler Werbung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.