Grüne Wahlwerbung passt immer

Erinnert sich noch jemand an das erste Plakat (hing an der Geschäftsstelle und war auf jedem Schrägstrich-Titel drauf), mit dem der grüne Bundestagswahlkampf 2005 eröffnet wurde?

Hier ist es:


Einige Medien (vorneweg der Spiegel, aber auch die taz, siehe u.a. die heutige Ausgabe) und vor allem natürlich Schwarz-Gelb* sind da etwas vergesslicher; ihnen ist dieses Plakat jedenfalls nicht mehr so recht bewusst. Eine von Grünen tolerierte schwarz-gelbe Minderheitenkoalition? Die Rückkehr der Grünen ins bürgerliche Lager? Ganz so einfach ist die Welt nicht – vor allem dann nicht, wenn das bürgerliche Lager längst nicht mehr bürgerlich, sondern eher marktradikal neoliberal ist. Auch wenn es stimmt, dass es langfristig blöd ist, wenn Grüne immer auf die SPD angewiesen wären, um Mehrheiten zu finden: mit diesen Schwarzgelben samt »Merkelsteuer« usw. um der Staatsraison Willen zu koalieren oder sie zu tolerieren: das wird nicht passieren. Jedenfalls dann nicht, wenn die grüne BDK vorher gefragt wird.

* P.S.: Diverseste ChristdemokratInnen (und FDP-Liberale) entdecken derzeit ihre Liebe zu den Grünen. Berichte über hochrangige Grüne, die sich positiv zur (werbetechnisch nett verpackten) Jamaica-Koaltion äußern, sind bisher noch nicht zu entdecken (vgl. auch die sehr kritischen Einschätzungen hier). Was sagt uns das?

Be the first to like.

Dieser Beitrag wurde unter Alt-Einträge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.