Altes aus Xanga, Teil XII

Dieser Beitrag wurde unter Alt-Einträge abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Wednesday, January 07, 2004

No tea for australia

In der Newsgroup alt.fans.douglas-adams ist es guter Brauch, sich zu Weihnachten (echte!) Karten zu schicken. Diesmal habe ich den Briefen noch einen Beutel leckeren indischen Tee beigelegt. Der kam auch überall gut an – nur nicht in Australien … (siehe Links).

> Umschlag

> Brief


Monday, December 22, 2003

Google-Sammlung, Teil V

Pünktlich zum Winteranfang versinkt auch Google im Schnee …


Wednesday, December 17, 2003

Google-Sammlung, Teil IV

Google feiert das Fliegen

Google feiert das Fliegen mit Links zu den Wright Brothers


Sunday, December 14, 2003

Revolutionäres

Inzwischen ist auch der dritte Teil der Matrix-Trilogie in den Kinos. Erster Eindruck: ziemlich gewalttätig, aber deutlich besser als der zweite Teil. In der Etablierung einer durchaus eigenständigen Ästhetik knüpft Matrix Revolutions an den ersten Teil an. Die gewalttätigen Szenen sind (mal abgesehen von einigem eher in Richtung Horror tendierendem) durchkomponiert, rasant und passend exakt zum Soundtrack.

Was lässt sich sonst darüber sagen? Nach dem Besuch von Matrix II hatte ich geschrieben:

Prognosen für Matrix III: Wenn’s schlecht läuft, noch mehr Aktion, noch weniger Sinn hinter den Philosophielektionen, ein wundersamer Wandel des Musikstils fürs erste Drittel und ein Mensch und Mensch gewordene Maschine (Smith als Virus) beglückendes Happy End. Oder noch schlimmer: alles nur ein böser Traum oder (eXistenz) nur ein Computerspiel. Wenn’s gut läuft, kommt in der Synthese alles anders, Cyborgisierung, Machtkämpfe in der Matrix und Machtkämpfe in Zion, die zu neuen Allianzen führen. Die Entscheidungen sind längst gefallen.

Erfüllt hat sich beides. Es gibt einerseits einen neuen Musikstil und eine Massentanzszene (eine schick-scheußliche Edellatexdisko) im ersten Drittel, und die Philosophie (Liebe und Karma, und ganz viel Geraune über scheinbare Zufälle und Zusammenhänge) ist vielleicht doch nicht so tiefgreifend wie sie sein könnte. Und zum Thema Aktion siehe oben. Andererseits: Lösung nur in der Vereinigung von Mensch und Maschine (in den Kampfmaschinen Zions genauso wie in Neos Ende), Fraktionsbildung und Konstellationen in Matrix und Zion. Was richtig erscheint, kann auch falsch sein. Waffenstillstand im Kampf gegen den gemeinsamen Feind Virus Smith. Das ganze spannend dargestellt (wobei mir das genaue Ende der Matrix plotholeverdächtiges Kopfzerbrechen bereitet: läuft sie jetzt virusbefreit weiter, und was genau wird aus den horizontfüllenden Menschenfarmen – und aus den abtrünnigen Programmen?), in klare Symbole gegossen (der geblendete Seher etc.). Starke Frauen, tragische Tode, multikulturelle Botschaften. Aber eben auch: Gewalt. Letztlich aber leider doch klare Linien zwischen absolut gut und absolut böse. Und Neo als Messiasfigur, regenbogenstrahlend und glühend in den Himmel gehoben. So werden Religionen begründet.

Fazit: I & (wenn auch nicht dran herankommend) III sind stilbildend, II war schwächer. Insgesamt dürfte der Matrixmythos sich inzwischen ins kollektive Unbewusste eingegraben haben (siehe auch den Meatrix-Link unten, der schön damit spielt). Prognose: Das nächste in Richtung Matrix ist Zion als Setting für Vorabendserien a la Star Trek. Figuren und Weltenbuilding dafür gibt es mehr als genug.

> The Matrix
> The Meatrix
> Veriss in Telepolis

P.S.: Der andere Winterfilm – nein, nicht LOTR, sondern Findet Nemo – ist tatsächlich sehr niedlich und komisch, auch wenn er manchmal für meinen Geschmack etwas unentschieden zwischen zeichentrickartiger und realistischer CGI, zwischen Kinderfilm und Zitatensammlung für Erwachsene pendelt, und wenn ich das Merchandising sowie Werbeaktionen in Zoo-Geschäften so ungefähr exakt gegensätzlich zur Botschaft des Filmes finde. Am besten sind übrigens die Schildkröten.


Friday, October 31, 2003

Google-Kunst-Sammlung, Bd. III

Be the first to like.

pixelstats trackingpixel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.